22.09.2016 | Steuern

Erbschaftsteuer: Vermittlungsausschuss erzielt Einigung

Langer Streit über Reform der Erbschaftsteuer beigelegt.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Im Streit über die Reform der Erbschaftsteuer haben Bund und Länder in letzter Minute einen Kompromiss erzielt. Die Vermittler von Bundestag und Bundesrat verständigen sich kurz vor Fristablauf auf die Steuerprivilegien für Firmenerben.

Bund und Länder haben sich nach monatelangem Streit auf einen Kompromiss zur Reform der Erbschaftsteuer geeinigt. Kurz vor Ablauf einer letzten vom Bundesverfassungsgericht gesetzten Frist verständigten sich Vertreter von Union, SPD, Grünen und Linken am späten Abend des 21.09.2016 im Vermittlungsausschuss mehrheitlich auf neue Regeln zur steuerlichen Begünstigung von Firmenerben. Diese werden auch künftig vom Fiskus verschont, wenn sie das Unternehmen längere Zeit fortführen und Arbeitsplätze erhalten.

Das Bundesverfassungsgericht hatte die Privilegien für Firmenerben Ende 2014 als zu weitgehend gekippt und eigentlich schon bis Ende Juni schärfere Vorgaben verlangt. Diese Frist konnte der Gesetzgeber nicht einhalten.  

Dem Vorschlag müssen nun noch der Bundestag und der Bundesrat zustimmen. 

Schlagworte zum Thema:  Erbschaftsteuer

Aktuell

Meistgelesen