11.10.2016 | Unternehmen

EVIC steigert Transaktionsvolumen auf 333 Millionen Euro

Für den Bereich Non-Performing-Loans (NPL) erwartet Engel & Völkers Investment Consulting weiteres Wachstum.
Bild: Corbis

Engel & Völkers Investment Consulting (EVIC) hat in den ersten neun Monaten 2016 Immobilien im Wert von rund 333 Millionen Euro vermittelt. Gegenüber dem Vorjahr ist das mehr als das zweieinhalbfache Transaktionsvolumen (plus 125 Millionen Euro). Als Grund nennt das Unternehmen mehrere erfolgreich abgeschlossene strukturierte Bieterverfahren für Portfolios und die Ausweitung von exklusiven Ankaufsmandaten.

„Damit ist 2016 bereits das erfolgreichste Geschäftsjahr seit der Unternehmensgründung im Jahr 2014“, sagt Kai Wolfram, Geschäftsführender Gesellschafter der EVIC. Im gesamten Jahr 2014 hatte das Unternehmen Immobilien im Gesamtvolumen von nur 140,8 Millionen Euro vermittelt.

Zu den größten vermittelten Transaktionen in diesem Jahr gehörte ein Portfolio mit 380 Wohn- und 116 Gewerbeeinheiten in Berlin an die EB Group sowie ein Wohnportfolio mit 577 Einheiten in Heidenheim an der Brenz (Baden-Württemberg) an Capital Bay.

Im Bereich Non-Performing-Loans (NPL) sieht EVIC „noch viel ungenutztes Potenzial“: „Innerhalb weniger Monate haben wir bereits mehrere Mandate in unserem neuen Geschäftsbereich NPL akquirieren können“, so Wolfram. „Wir sind zuversichtlich, dass weitere Mandate folgen werden.“

Anfang des Jahres hatte Engel & Völkers Investment Consulting mit dem Bereich „Distressed Debt/Real Estate Opportunity Funds“ seine Geschäftsfelder erweitert.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Transaktion, Immobilien

Aktuell

Meistgelesen