| Düsseldorf

NRW hilft Kommunen bei Nutzung von Brachflächen

Landtag Düsseldorf
Bild: I. Rasche ⁄

Nordrhein-Westfalen hilft mit dem Projekt "Flächenpool NRW" Städten und Gemeinden, brachliegendes Gelände schnell einer neuen Nutzung zuzuführen. Hinter dem Angebot stehen die Landesbeteiligungsgesellschaft NRW.Urban und die im Jahr 2002 vom Land und der Deutschen Bahn gegründete Bahnflächen-Entwicklungsgesellschaft. Das Projekt wurde zwei Jahre lang erprobt und soll nun landesweit in den Regelbetrieb gehen. 

Das hat das Landeskabinett am Dienstag in Düsseldorf beschlossen. Die Landesbeteiligungsgesellschaft NRW.Urban und die Bahnflächen-Entwicklungsgesellschaft haben bereits in zehn Kommunen an 41 Standorten auf einer Fläche von rund 170 Hektar erfolgreich neue Nutzungen vermitteln können.

NRW-Bauminister Michael Groschek (SPD) rief alle Städte und Gemeinden dazu auf, sich mit geeigneten Standorten zu bewerben.

Bewerbungsunterlagen werden auf der Internetseite www.nrw-flaechenpool.de bereitgestellt. Für Interessierte wird es am 8. April in Essen auch eine Auftaktveranstaltung geben.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Kommunen

Aktuell

Meistgelesen