Die Nachfrage nach Wohnungen in den Ballungszentren hat dem Immobilienkonzern Deutsche Wohnen 2017 ein Gewinnplus von 13 Prozent beschert. Das operative Ergebnis verbesserte sich demnach auf 432 Millionen Euro. Das Unternehmen teilt mit, dass sich die Aktionäre für 2017 über eine Dividende von 0,80 Euro je Anteilsschein einstellen dürfen. Das sind acht Prozent mehr als 2016.

Im laufenden Jahr will die Deutsche Wohnen noch mehr Gewinn machen und peilt ein operatives Ergebnis von rund 470 Millionen Euro an. 2017 blieben nach Angaben des Unternehmens unter dem Strich knapp 1,8 Milliarden Euro hängen, und damit neun Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Hier profitierte Deutsche Wohnen neben einem höheren Betriebsergebnis auch von der Wertsteigerung der Immobilien. Die Dividende soll um acht Prozent auf 0,80 Euro je Aktie steigen. Die Deutsche Wohnen vermietet bundesweit aktuell mehr als 160.000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten. Zum Portfolio gehören auch Pflegeheime. Die meisten Objekte des Immobilienkonzerns liegen in Ballungszentren.

Das könnte Sie auch interessieren:

TLG erhöht Gewinn und Dividende – Portfolio wächst nach WCM-Übernahme

LEG steigert Ergebnis und Dividende und stellt weiteres Wachstum in Aussicht

Höhere Mieten und Conwert-Zukauf treiben Vonovia-Gewinn

Milliardendeal: Fusion zwischen Vonovia und Buwog perfekt

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Gewinn