14.10.2016 | Unternehmen

Deutsche Office verkauft sieben Immobilien aus dem Nicht-Kernportfolio

Alstria will die Verkaufserlöse in Büroimmobilien reinvestieren.
Bild: MEV Verlag Germany

Die Deutsche Office, eine Tochter der Alstria Office REIT-AG, hat sieben Immobilien aus dem Nicht-Kernportfolio im Wert von 116,8 Millionen Euro verkauft. Das Unternehmen plant, die Verkaufserlöse in den großen Büromärkten zu reinvestieren. Parallel zu den Verkäufen erwarb Alstria ein Bürogebäude in Berlin für 8,4 Millionen Euro.

Zu den verkauften Immobilien zählen die beiden verbliebenen Büroobjekte in der Region München, drei Bürogebäude in der Region Nürnberg, eine gemischt genutzte Immobilie (Hotel und Büro) in Heilbronn sowie eine Logistikimmobilie in der Nähe von Frankfurt am Main.

Die verkauften Immobilien sind Teil des Nicht-Kernportfolios der Deutschen Office im Gesamtvolumen von 200 Millionen Euro. Der verbleibende Teil des Nicht-Kernportfolios der Deutschen Office wird voraussichtlich im Jahr 2017 verkauft.

Schlagworte zum Thema:  Immobilien, Immobilienunternehmen, Büroimmobilie, Logistikimmobilie

Aktuell

Meistgelesen