27.06.2016 | Umfrage

Der Brexit und die Folgen: Wie wirkt sich der EU-Austritt der Briten auf den Immobilienmarkt aus?

Der Schock nach dem Referendum sitzt tief.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Großbritannien verlässt die EU, das hat das Referendum am 23. Juni ergeben. Die konkreten Auswirkungen für die deutsche Immobilien- und Finanzwirtschaft sind noch nicht absehbar, die Reaktionen gespalten.

Der Schock nach dem Referendum sitzt tief - auch in der Immobilienbranche. Nachdem 51,9 Prozent der Briten für den Brexit gestimmt haben und 48,1 Prozent dagegen, weiß niemand so recht, wie es weitergehen wird.

Zumindest für die deutsche Immobilienwirtschaft muss der Brexit jedoch gar nicht unbedingt zu einem Schreckensszenario werden. Experten erwarten, dass die Nachfrage nach deutschen Immobilien durch den EU-Austritt Großbritanniens sogar eher noch steigen wird. Auch die Stadt Frankfurt könnte als Finanzplatz profitieren. Denn Teile der Londoner  Investmentbranche werden wohl auf andere EU-Finanzplätze abwandern, neben Frankfurt nach Dublin, Paris und Luxemburg. Der vermehrte Zuzug der Bänker hätte allerdings auch Auswirkungen auf den Frankfurter Mietmarkt: Die ohnehin angespannte Situation könnte sich weiter zuspitzen.

Starke Nachteile für London erwartet

Mehr Nachteile dürften sich durch den Brexit für den britischen Immobilienmarkt ergeben – insbesondere für London. Dieser Markt ist stark von der Finanz- und Investmentbranche geprägt.

Insgesamt ist es vor allem die Unsicherheit, die den Marktteilnehmern Sorge bereitet. Der Immobiliendienstleister LaSalle rechnet mit einer "Überreaktion der Märkte".

Lesen Sie mehr:

Unsicherheit sorgt für maue Nachfrage nach britischen Gewerbeimmobilien

73 Prozent der Anleger stellen Investitionen in UK in Frage

EU-Austritt

Welche Auswirkungen wird der Brexit auf den deutschen Immobilienmarkt haben?

Die Unsicherheit, was der EU-Austritt Großbritanniens bedeutet, ist groß. Was meinen Sie?
Zur Umfrage

Schlagworte zum Thema:  Brexit, Großbritannien, EU

Aktuell

Meistgelesen