Das Kölner Immobilienunternehmen Corpus Sireo hat mit Addvalue Capital aus München ein Joint Venture gegründet: Belvita Invest soll künftig Pflegeimmobilien und Immobilien für Betreutes Wohnen in Deutschland entwickeln. Die Nachfrage sei anhaltend hoch, teilten die Unternehmen mit. Geschäftsführer der Belvita Invest GmbH sind Anett Barsch und Stefan Ziegler.

Laut Corpus Sireo und Addvalue müssten bis zum Jahr 2050 jährlich zirka 300 Pflegeheime gebaut werden, tatsächlich sind es nur rund 150. Bis zum Jahr 2035 werden bereits rund 230.000 zusätzliche Pflegeplätze benötigt, wie eine kürzlich veröffentlichte Studie von Wüest Partner Deutschland zeigt. Grund ist der demografische Wandel. Im Betreuten Wohnen geht die Schere zwischen Angebot und Nachfrage noch weiter auseinander.

Laut einer Studie von CBRE wurden allein im ersten Halbjahr 2018 rund 824 Millionen Euro in Pflegeheime und Seniorenzentren investiert – aktuell hat die Assetklasse einen Anteil von 3,3 Prozent am deutschen Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien, mehr als doppelt so viel wie vor drei Jahren. Und das bei (noch) konstanten Spitzenrenditen.

Bau von Pflegeheimen verlangt Fach- und Marktkenntnisse

"Ich sehe mehrere Ursachen, die den Bau von Pflegeimmobilien behindern", sagt Stefan Ziegler, Geschäftsführer von Belvita Invest: Zum einen seien Entwickler in diesem Segment mit immer höheren Eigenkapitalanforderungen konfrontiert. Zum anderen erfordere der Bau von Pflegeheimen besondere Fach- und Marktkenntnisse und ein spezielles Betreiber-Know-how.

Als einer der führenden deutschen Anbieter von Healthcare-Immobilienfonds für institutionelle Investoren habe man Know-how auf diesem Gebiet, sagt Anett Barsch, Geschäftsführerin der Belvita Invest GmbH. Zudem gibt es Analysetools für Pflegeimmobilien, die etwa Terranus anbietet.

Grundstücke in zentralen Lagen gesucht

Belvita Invest sucht nun deutschlandweit Grundstücke mit mehr als 4.000 Quadratmetern für den Bau von Seniorenimmobilien. Infrage kommen zentrale Lagen in Kommunen mit mehr als 15.000 Einwohnern. Auch die unmittelbare Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten, Apotheken, Ärzten und öffentlichem Personennahverkehr setzt das Unternehmen voraus.

Die realisierten Immobilien will Belvita Invest dann zunächst im eigenen Bestand halten und möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt einzeln oder als Portfolio veräußern.

Lesen Sie auch:

Top-Thema: Investoren und Pflegeheime: Nicht starr, sondern flexibel

Seniorenwohnen: gif-Klassifizierungssystem soll Angebotssuche erleichtern

Cofinimmo finanziert deutsche Pflegeheime über Kapitalerhöhung