Spezialist für die Ausrüstung von Smart Buildings: Ista wird chinesisch Bild: Ista

Der Verkauf des Essener Energiedienstleisters Ista ist perfekt. Eigentümer wird ein Konsortium aus den chinesischen Unternehmen CK Infrastructure (CKI) und Cheung Kong Property, die zum Imperium CK Hutchison Holdings des Milliardärs Li Ka-shing gehören. Der Kaufpreis soll bei 4,5 Milliarden Euro liegen. Verkäufer ist der Finanzinvestor CVC, der Ista im Jahr 2003 übernommen hatte. Noch vor vier Jahren war Ista mit 3,1 Milliarden Euro bewertet worden.

Beobachter gingen davon aus, dass es sich bei dem Investment um ein langfristiges Engagement handele, hieß es aus Unternehmenskreisen. Der Abschluss der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichts- und Kartellbehörden und wird für das vierte Quartal 2017 erwartet. Ista-Chef Thomas Zinnöcker hatte den Verkauf von Ista im März angekündigt und Berater der Investmentbank Goldman Sachs damit beauftragt.

Ista gilt als Nummer zwei am Markt hinter Techem mit Sitz in Eschborn, das nach Angaben von Spiegel Online ebenfalls noch in diesem Jahr verkauft werden soll, und ist weiter auf Wachstumkurs. In den kommenden zehn Jahren will Zinnöcker das Personal um zehn bis 20 Prozent aufstocken.

Thomas Zinnöcker Bild: Ista

2015 lag das Ergebnis vor Steuern und Zinsen nach Unternehmensangaben bei einem Umsatz von rund 810 Millionen Euro bei 167 Millionen Euro. 2016 stieg der Umsatz auf rund 850 Millionen Euro, das Ergebnis vor Steuern und Zinsen wuchs auf rund 185 Millionen Euro. Ista beschäftigt nach eigenen Angaben rund 5.400 Mitarbeiter und betreut mehr als zwölf Millionen Gewerbeimmobilien und Wohnungen in 24 Ländern. Ista nutzt für das Energiedatenmanagement ein Portfolio moderner Hardwarekomponenten, insbesondere funkbasierte Heizkostenverteiler, Wärme- und Wasserzähler sowie entsprechende Kommunikationssysteme.

CKI ist ein weltweit tätiges Infrastrukturunternehmen mit diversifizierten Beteiligungen in den Sparten Energie, Transport, Wasser, Abfallbeseitigung, Müllverbrennung und damit verbundenen Geschäftsfeldern. CKI investiert und ist tätig in Hongkong, Festlandchina, im Vereinigten Königreich, den Niederlanden, Portugal, Australien, Neuseeland und Kanada.

Schlagworte zum Thema:  Energie, Deal, Energiemanagement

Aktuell
Meistgelesen