Kommt mit der neuen Regierung das Aus für die Mietpreisbremse? Bild: Haufe Online Redaktion

Die CDU will sich in den Koalitionsgesprächen auf ein Auslaufen der Mietpreisbremse im Jahr 2020 verständigen. Das berichten die "Stuttgarter Nachrichten" unter Berufung auf Unionskreise. Eine schnelle Abschaffung sei jedoch unwahrscheinlich.

"Ich gehe von einer stillen Beerdigung der Mietpreisbremse aus", sagte der Nürtinger CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich der Zeitung. Wichtiger als dieser gescheiterte Eingriff in den Markt sei es, den Wohnungsbau endlich anzukurbeln. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte im Wahlkampf die Mietpreisbremse als "Debakel" bezeichnet.

Die Mietpreisbremse sollte eigentlich helfen, sprunghafte Mieterhöhungen etwa in den Metropolen und Metropolkernen zu vermeiden. Die Mietpreisbremse gilt in vielen Gegenden aber als gescheitert, da die Mieten wegen Ausnahmeregelungen und juristischer Schlupflöcher weiter steigen. Es gibt deswegen auch Forderungen nach einer Verschärfung, vor allem seitens der SPD.

In diesen Städten gilt die Mietpreisbremse

Schlagworte zum Thema:  Mietpreisbremse, Politik

Aktuell
Meistgelesen