Kapitel
Wohnungsbauförderung im Wandel Bild: MEV-Verlag, Germany

Auch bei der Wohnungsbauförderung verfolgen die Parteien unterschiedliche Ziele.

CDU und FDP plädieren für eine Erhöhung der jährlichen Abschreibungsrate für die Abnutzung von Gebäuden von zwei auf drei Prozent. Die CDU argumentiert, dass eine bundesweite konkretere und verbindliche Musterbauordnung nötig sei, um Investoren mehr Sicherheit zu bieten. Die FDP fordert außerdem eine Zweckbindung der Bundesmittel für Wohnungsbauförderung und eine großzügigere Ausweisung von Baugebieten.

Grüne wollen nachhaltige Gebäude errichten

B90/Die Grünen lehnen eine Erhöhung der Abschreibung ab, da eine mögliche Erhöhung einen Anreiz für schnelleren Verschleiß schaffen würde. Daher sollen stattdessen nachhaltige Gebäude (für mehr als 33 Jahre) errichtet werden.

Die Linke fordert, dass jährlich mindestens 250.000 Wohnungen für über fünf Milliarden Euro gebaut und angekauft werden, sowie diese geschaffenen Wohnungen dann dauerhaft sozial zu binden und in öffentlicher Hand zu behalten.


Was meinen Sie? Welche Top-Themen der Immobilienbranche sollte die zukünftige Bundesregierung als erstes anpacken? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil!


Was fordern die Parteien in ihren Wahlprogrammen sonst noch? Lesen Sie mehr:

Die Zukunft der Mietpreisbremse

Objektförderung im Zentrum der politischen Debatte

Ausweitung der Eigenheimförderung?

Bestellerprinzip auch beim Immobilienkauf?

Alle Parteien fordern Reform der Grundsteuer

Risiko Immobilienblase: Finanzmarktregulierung als Wahlkampfthema

Kommt die Energiewende? Details zur Klimapolitik

Schlagworte zum Thema:  Wohnungsbau, Bundestagswahl, Immobilienwirtschaft

Aktuell
Meistgelesen