17.06.2014 | "Bündnis für gutes Wohnen"

50 Millionen Euro für sozialen Wohnungsbau in Thüringen

Das Programm läuft in den Städten Erfurt (Bild), Weimar, Jena und Gera.
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Land Thüringen will in den nächsten drei Jahren den sozialen Wohnungsbau in den Städten Erfurt, Weimar, Jena und Gera mit 50 Millionen Euro unterstützen. Dies sei dringend notwendig, um die Wohnungsknappheit zu entschärfen, sagte Bauminister Christian Carius (CDU) in Erfurt.

Nur mit Neubau - vor allem im sozialen Wohnungsbau - bleibe das Wohnen in Zukunft auch für nicht so einkommenstarke Schichten bezahlbar, so Carius. Bis 2020 müssten mindestens 20.000 neue Wohnungen entstehen. Der Minister, die vier Bürgermeister und der Verband der Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft wollen dieses „Bündnis für gutes Wohnen in Thüringen“ beim zweiten Thüringer Wohnungsgipfel am Donnerstag unterzeichnen. Das Projekt wird von den Städten cofinanziert. Es steht auch anderen Kommunen offen. 

Weiterhin will Thüringen 2015 das dreijährige Pilotprojekt „Sanierungsbonus für Problemimmobilien“ starten. Es soll einen Umfang von 25 Millionen Euro haben und sich an Eigentümer von leerstehenden Immobilien oder Brachflächen innerhalb von Ortschaften wenden. Von den Zuschüssen plus gestaffelter Kinderzulage sollen vor allem junge Familien profitieren. Der Bundesrat berät derzeit über einen bundesweiten Sanierungsbonus.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungsbau, Thüringen, Sozialwohnung

Aktuell

Meistgelesen