05.03.2013 | Unternehmen

Bilfinger baut Industriedienstleister-Geschäft aus

Verkäufer ist eine Eon-Tochter
Bild: Bilfinger

Der Mannheimer Konzern Bilfinger kauft zu: Neu erworben wurde der Flensburger Industriedienstleister Greylogix. Das teilt Bilfinger am heutigen Dienstag mit. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Mit 300 Mitarbeitern und einer Jahresleistung von 40 Millionen Euro planen und realisieren die Flensburger unter anderem Leitsysteme für Anlagen der Energie- und Versorgungswirtschaft. Verkäufer ist eine Tochter des Energiekonzerns Eon, die bisher rund drei Viertel der Anteile an der Firma hielt. Zusätzlich übernimmt Bilfinger den Angaben zufolge Anteile aus dem Besitz des Managements, insgesamt halten die Mannheimer künftig 88 Prozent.

Bericht: Bilfinger will Arbeitsplätze am Frankfurter Flughafen konzentrieren

Der Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger prüft, ob er am Frankfurter Flughafen in einem Neubau Arbeitsplätze aus der gesamten Rhein-Main-Region konzentrieren kann. Man sei mit dem Flughafenbetreiber Fraport in Verhandlungen über ein Grundstück im Gewerbegebiet Gateway Gardens, bestätigte ein Bilfinger-Sprecher am Dienstag einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Das vom früheren hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch geführte Unternehmen will dort 1.000 bis 2.000 Beschäftigte unterbringen, die bislang in Frankfurt, Wiesbaden, Mainz und anderen Standorten verstreut sind. Davon unberührt seien die Planungen für die neue Bilfinger-Zentrale mit rund 500 Beschäftigten in Mannheim.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Bauunternehmen

Aktuell

Meistgelesen