11.11.2016 | Sachkundenachweis

Berufszulassung für Verwalter und Makler: Erste Lesung im Bundestag

Das Gesetz zum Sachkundenachweis für Verwalter wird im Bundestag beraten
Bild: Deutscher Bundestag / Thomas Trutschel/photothek.net

Erstmals hat sich der Bundestag mit der Berufszulassung und dem Sachkundenachweis für Immobilienverwalter und Makler befasst. Vor einer endgültigen Entscheidung gehen die Beratungen nun im kleineren Kreis weiter.

Der Deutsche Bundestag hat in erster Lesung über den Gesetzentwurf zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienverwalter und Makler beraten. Der Entwurf wurde zunächst zur weiteren Beratung an den Ausschuss für Wirtschaft und Energie (federführend) und den Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz verwiesen. Nach Abschluss dieser Beratungen und Einarbeitung eventueller Änderungen wird der Entwurf dem Bundestag erneut zur endgültigen Abstimmung vorgelegt.

Kernpunkt der geplanten Neuregelung ist, für Wohnungseigentumsverwalter erstmals eine Erlaubnispflicht einzuführen. Die Erlaubnis soll von einem Sachkundenachweis und einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abhängig sein. Auch Immobilienmakler sollen künftig einen Sachkundenachweis vorbringen müssen, um eine Gewerbeerlaubnis erhalten zu können.

Was der Gesetzentwurf im Einzelnen vorsieht, lesen Sie unter Kabinett beschließt Zulassungsregelung für Immobilienverwalter und Makler.

Mitte Oktober hatte sich bereits der Bundesrat mit dem Entwurf befasst und einige Änderungen am ursprünglichen Entwurf gefordert

Schlagworte zum Thema:  Sachkundenachweis, WEG-Verwalter, WEG-Verwaltung, Makler

Aktuell

Meistgelesen