| Politik

Berlin baut 5.000 neue Studentenwohnungen bis 2020

Berlin verspricht 5.000 neue Wohnungen für Studenten
Bild: Haufe Online Redaktion

In Berlin sollen innerhalb der kommenden fünf Jahre 5.000 neue Wohnungen für Studierende entstehen. Das kündigte Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) an. Die Apartments sollen von den sechs landeseigenen Wohnungsbauunternehmen und der Berlinovo gebaut werden. Die kommunale Immobiliengesellschaft Berlinovo will alleine 2.800 Wohnungen errichten.

Die Wohnungsbaugesellschaften bekommen laut Kollatz-Ahnen vom Land Berlin geeignete Flächen; die Berlinovo will Grundstücke kaufen.

Damit sei das Versprechen des damaligen Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit(SPD) von 2013 in einen konkreten Plan umgesetzt worden.

Die Wohnungen sollten zunächst vom Studentenwerk errichtet werden, die Realisierung durch die Wohnungsbauunternehmen sei jedoch die effizientere Lösung, sagte Kollatz-Ahnen. Die Wohnungsbaugesellschaften wollten versuchen, insgesamt 5.600 Wohnungen zu bauen. "5.000 Wohnungen sind aber versprochen."

Geplant sind sowohl einzelne Apartments als auch Gemeinschaftswohnungen in den Bezirken Mitte, Marzahn-Hellersdorf, Steglitz-Zehlendorf, Pankow, Lichtenberg, Treptow-Köpenick, Neukölln, Charlottenburg-Wilmersdorf und Reinickendorf. In Reinickendorf sollen ab 2018 etwa 500 Wohnungen auf dem stillgelegten Flughafengelände Tegel entstehen.

Die Berlinovo plant Preise von 315 Euro für 16 Quadratmeter große Einzelapartments. Die Mieten für Plätze bei den Wohnungsbaugesellschaften sollen laut einer Sprecherin der Finanzverwaltung bei unter 300 Euro liegen.

In Berlin leben derzeit demnach rund 160.000 Studenten. Das Studentenwerk hat rund 9.500 Plätze. Bei städtischen Wohnungsbaugesellschaften haben etwa 12.500 Studenten eine Bleibe gefunden.

Lese Sie auch:

Berliner Senat plant Investitionen in neue Wohnungen und will Umwandlung erschweren

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Studentenwohnung

Aktuell

Meistgelesen