04.07.2014 | Mietrecht

Landgericht Berlin urteilt pro Kappungsgrenze

Urteil: Darüber hinaus gehende Erhöhung unzulässig
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Wohnungsmieten in Berlin dürfen innerhalb von drei Jahren nur noch maximal um 15 Prozent steigen. Das hat das Landgericht Berlin entschieden. Eine darüber hinausgehende Erhöhung sei unzulässig.

Grundlage für das Urteil ist die seit Mai 2013 gültige Kappungsgrenze von 15 Prozent in drei Jahren.

Ein Kläger hatte vor dem Amtsgericht Wedding zunächst eine Erhöhung von bis zu 20 Prozent durchsetzen wollen. Dies lehnte die Mietberufungskammer ab, hat aber eine Revision der Entscheidung beim Bundesgerichtshof zugelassen.

(LG Berlin, Urteil v. 3.7.2014, 67 S 121/14)

Schlagworte zum Thema:  Kappungsgrenze, Mieterhöhung, Mietpreisbremse

Aktuell

Meistgelesen