Die Berlin Hyp engagiert sich bei dem Berliner PropTech 21st Real Estate als Investor. Außerdem haben die Unternehmen eine strategische Kooperation vereinbart. Im Fokus steht die Digitalisierung der Immobilienbewertung, insbesondere durch die gemeinsame Entwicklung von Datenmodellen auf Basis Künstlicher Intelligenz. Eine gemeinsame Plattform mit 21st Real Estate für Immobilieninvestoren und institutionelle Anbieter plant PwC Österreich.

Ziel der Zusammenarbeit ist den Unternehmen zufolge die Entwicklung diverser Berechnungsmethoden zur Optimierung von Wertgutachten und deren Integration in den Kernprozess der Bank.

Diese Berechnungsmethoden greifen auf die Datenbasis von 21st Real Estate zurück. Mit Hilfe von Machine-Learning-Algorithmen und mehr als einer Milliarde Datenpunkten sollen "per Knopfdruck" Immobilien-Portfolien und deren Wertsteigerungspotenzial analysiert werden, so Petr Bradatsch, CEO von 21st Real Estate und Gründungsmitglied von Immobilienscout24.

Bewertungstools für die Anforderungen der Bankenbranche

Bisher entspreche keines der aktuell am Markt vorhandenen Bewertungstools den Anforderungen der Bankenbranche für die Integration in einen optimierten und effizienten Kreditprozess, erklärt Sascha Klaus, Vorstandsvorsitzender der Berlin Hyp, das Engagement. Die strategische Beteiligung an 21st Real Estate sei daher ein weiterer, wesentlicher Meilenstein, um die Digitalisierung voranzutreiben.

Prozesse durch Digitalisierung effizienter gestalten

Mit der Digitalisierungsstrategie will der Immobilienfinanzierer die eigenen Prozesse effizienter gestalten und zudem das Geschäftsmodell um zusätzliche kerngeschäftsnahe Produkte und Dienstleistungen erweitern. Die beiden Partner sehen hier das Potenzial, die Ergebnisse der Kooperation später zur Marktreife weiterzuentwickeln und anderen Marktteilnehmern zugänglich zu machen.

PwC und 21st: Dealmaker für Real Estate

Über die neue Plattform "Dealmaker für Real Estate" will PwC Österreich seine Dienstleistungen aus dem Immobilien Bewertungs- sowie Transaktionsbereich digitalisieren und plant, das Angebot mit der entsprechenden Lösung von 21st Real Estate zu kombinieren. So sollen Synergien aus Expertise und Netzwerk von PwC und dem digitalen und technischen Know-how von 21st Real Estate geschaffen werden.

"Unser Ziel ist es, das Transaktionsgeschäft zu revolutionieren. Mit dem Dealmaker für Real Estate setzen wir einen ersten wichtigen Schritt in diese Richtung", verspricht Bernhard Engel, Partner, Member of the Management Board und Financial Services & Deals Leader bei PwC Österreich.

Lesen Sie auch:

PropTech: 21st Real Esate und Maklaro kooperieren

Von PropTech-Maklern und Marktanteilen