Berichte: HSH Nordbank verhandelt mit Cerberus und Flowers

Die HSH Nordbank steht zum Verkauf. Medienberichten zufolge sollen die Eigentümer der Landesbank inzwischen exklusiv mit einer Bietergemeinschaft aus Flowers und Cerberus verhandeln. Eine Entscheidung auf Ebene der Länderchefs soll laut "Kieler Nachrichten" bereits gefallen sein. Demnach sollen die US-Finanzinvestoren umgerechnet 700 Millionen Euro geboten haben.

Ein Verkauf an einen privaten Investor sei jetzt die beste aller Lösungen und nehme dem Land die Last ab, die Bank abwickeln zu müssen, sagte FDP-Politiker Wolfgang Kubicki den "Kieler Nachrichten".

Cerberus ist unter anderem bei der Commerzbank eingestiegen und zeigte sich am Immobiliengeschäft der spanischen Großbank BBVA interessiert. Nach einem Bericht im "Handelsblatt" hält Flowers bereits rund fünf Prozent an der HSH. Im Rennen um die HSH Nordbank waren demnach zuletzt außerdem noch die Finanzinvestoren Apollo und Socrates.