28.04.2016 | Politik

Bericht: Freiburger Mietspiegel könnte falsch kalkuliert sein

Freiburg: Wurde der Mietspiegel falsch kalkuliert?
Bild: Pino Madeo ⁄

Der Statistik-Professor Göran Kauermann von der Ludwig-Maximilians-Universität in München geht davon aus, dass der Freiburger Mietspiegel falsch berechnet wurde. "Absolut dilettantisch", zitiert die "Badische Zeitung" den Experten. Ihm zufolge sollen die Mieten zu hoch sein.

Kauermann kommt in der "Badischen Zeitung" zu dem Schluss, dass man beim Freiburger Mietspiegel vergessen hat, in einem ersten Schritt alle Mieten mit 0,953 zu multiplizieren. Das wiederum hieße: Am Ende sind alle Mieten um fünf Prozent zu hoch, und zwar seit Jahren.

Dem Zeitungsbericht zufolge will das Institut Gewos, das den Mietspiegel im Auftrag der Stadt Freiburg erstellt hatte, den Vorwurf jetzt prüfen.

Lesen Sie auch:

Mietrechtsänderung 2016: Gesetzentwurf steht, betroffen sind auch Mietspiegel

Mietspiegelreform: Vermieter verlieren mindestens 0,65 Euro pro Quadratmeter

Amtsgericht hält Berliner Mietspiegel von 2013 für unwirksam

BGH: Anforderungen an Gutachten für Mieterhöhung

Schlagworte zum Thema:  Mietspiegel

Aktuell

Meistgelesen