Bild: Amazon

Amazon bietet gemeinsam mit dem US-amerikanischen Hausbau-Unternehmen Lennar Ventures komplett vernetzte Smart Homes an, wie das Springer-Lifestyle-Portal "Noizz" meldet. Wie CEO Jeff Bezos bekannt gab, steuert Amazon "Alexa"-Technologie bei. Im April hatte der Online-Riese das kalifornische Startup "Ring", einen Anbieter von smarten Türklingeln und -schlössern sowie Sicherheitssystemen, für rund 810 Millionen Euro gekauft.

Erste vernetzte Modellhäuser mit der eingebauten "Alexa"-Technologie können dem Noizz-Bericht zufolge bereits in Atlanta, Dallas, Los Angeles, Miami, Orlando, San Francisco, Seattle und Washington DC im so genannten "Amazon Experience Center" besichtigt werden.

Bei den Smart Home-Lösungen handelt es sich nicht nur um eigene Produkte, wie die Alexa-Sprachsteuerung, mit der unter anderem Licht, Temperatur, Jalousien und eine Sprinkleranlage geregelt werden sollen, sondern auch um Produkte, die den Alexa-Sprachassistenten unterstützen, teilt das Unternehmen mit.

Die neuen Fertighäuser seien eine konsequente Fortführung der bisherigen Innovationspartnerschaften. Bereits im Dezember 2017 hatte Amazon das Startup "Blink" übernommen, einen Anbieter für Heimüberwachungskameras. Mit den smarten Blink-Kameras könnte Amazon zu Googles Nest aufschließen, schrieb das Magazin t3n damals.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bewohnbare Häuser aus dem 3D-Druck sind nur der Anfang

Smart Home: Von jedem Sechsten genutzt – Sorgen beim Datenschutz

Top-Thema: Smart Building als Baustein zur Smart City

Schlagworte zum Thema:  Smart Home, Digitalisierung, Startup

Aktuell
Meistgelesen