| DDIV

Politik in der Pflicht: Bedarf an qualifizierten Verwaltern steigt

Wachsendes Wohneigentum braucht qualifizierte Verwalter
Bild: Günter Bender

Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) appelliert angesichts der wachsenden Zahl von Wohnungseigentümern an die Politik: Die Notwendigkeit qualifizierter Verwalter sollte ernst genommen, deren Zulassung geregelt werden.

Mit rund 9,3 Millionen Wohnungen sind Gemeinschaften von Wohnungseigentümern eine tragende Säule im deutschen Wohnungsmarkt. Die Zahl der Eigentumswohnungen hat die Gesamtzahl der Wohnungen von genossenschaftlichen, kommunalen und privatwirtschaftlichen Wohnungsunternehmen inzwischen weit überstiegen. Damit spielen nach Auffassung des DDIV auch qualifizierte Immobilienverwalter, die nach dem WEG-Recht für die Verwaltung von Wohnungseigentümergemeinschaften eingesetzt werden müssen, eine bedeutende Rolle.

Nach Einschätzung der Immobilienbranche wird die Zahl der Eigentumswohnungen weiterhin steigen. Die Attraktivität von Wohneigentum als Kapitalanlage und Altersvorsorge ist ungebrochen – gerade in Großstädten und Ballungsräumen, wo die Leerstandsquote zum Teil unter 2,5 Prozent liegt.

DDIV: Zugangsbeschränkungen für Immobilienverwalter dringend nötig

Dennoch existieren keine Schutzmechanismen für Eigentümer. Für die Tätigkeit als Immobilienverwalter gelten keine Mindestvoraussetzungen. Das kritisiert der DDIV scharf und drängt, ähnlich wie für Versicherungsvermittler, Versicherungsberater und Finanzanlagenvermittler, auf Zugangsbeschränkungen für die Tätigkeit als Immobilienverwalter.

"Zugangsvoraussetzungen sind keine Garantie für gute Verwaltung. Jedoch bieten sie ein Minimum an Ausbildung und Erfahrung sowie die Verpflichtung zum Versicherungsabschluss zum Schutz und Vertrauen für Eigentümer", so Martin Kaßler, Geschäftsführer des DDIV. Viele Eigentümer erwarten, dass der Verwalter die neuesten Anforderungen und Bestimmungen kennt und zugleich Kosten und Nutzen der neuesten Technologien realistisch einschätzen kann. Der DDIV unterstützt Eigentümer und Immobilienverwaltungen seit 25 Jahren bei der Aus- und Weiterbildung. Jedoch reicht dies nicht aus: Die Politik ist aufgerufen, die immense Bedeutung der WEGs und des Aufgabengebietes von Immobilienverwaltern endlich anzuerkennen und notwendige Konsequenzen daraus zu ziehen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienverband, Immobilienverwalter

Aktuell

Meistgelesen