05.09.2012 | ZDB-Prognose

Baugewerbe trotz Konjunktureintrübung auf Wachstumskurs

Vor allem im Wohnungsbau wird die Prognose nach oben korrigiert
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) geht trotz Konjunktureintrübung weiter von einer Steigerung des Umsatzes bis zum Jahresende aus. Der Umsatz werde insgesamt bei etwas mehr als 94 Milliarden erwartet, wie ZDB-Chef Hans-Hartwig Loewenstein in Berlin mitteilte.

"Das entspräche einer Steigerung von 2,3 Prozent", so Loewenstein anlässlich der Herbstpressekonferenz des Deutschen Baugewerbes in Berlin. "Bei unserer Frühjahrsprognose gingen wir noch von knapp 96 Milliarden Euro aus, was einem Plus von 3,8 Prozent entsprochen hätte."

Während der ZDB für den Wohnungsbau weiter von + 6,7 Prozent ausgeht, wird der Wirtschaftsbau mit nunmehr + 2,5 Prozent statt + 4,1 Prozent korrigiert, der öffentliche Bau mit - 2,7 Prozent statt + 0,3 Prozent. Aufgrund der Baugenehmigungszahlen geht der Bauverband davon aus, dass die gute Wohnungsbaukonjunktur weiter trägt: Von Januar bis Juni 2012 wurden mit knapp 100.000 Genehmigungen im Wohnungsneubau 5.000 Wohneinheiten mehr genehmigt als im Vergleichsvorjahreszeitraum (+5 %). Die Steigerung resultiert aus der höheren Nachfrage bei Mehrfamilienhäusern (+5.300) und Wohnheimen (+2.500). Demgegenüber sind für Einfamilienhäuser zirka 2.800 Genehmigungen (-6 %) weniger erteilt worden als im Vergleichszeitraum 2011.

Auch die per Juni 2012 eingegangenen Aufträge lassen auf eine anhaltend hohe Nachfrage schließen: Sie lagen im ersten Halbjahr bei + 12 Prozent, in den alten Ländern bei + 13 Prozent und in den neuen bei + 10 Prozent. Der Erwerb von Wohneigentum zeigt überproportionale Steigerungsraten von 16 Prozent. Vor diesem Hintergrund bleibt das Deutsche Baugewerbe bei der Prognose, wonach der Umsatz im Wohnungsbau um 6,7 Prozent auf 33 Milliarden Euro nach 31 Milliarden Euro in 2011 steigen dürfte. Loewenstein wies jedoch auch darauf hin, dass trotz dieser positiven Entwicklung weiterhin zu wenig neue Wohnungen auf den Markt kommen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Baugewerbe

Aktuell

Meistgelesen