| Politik

Bau-Staatssekretär Lütke Daldrup macht Mieten zum Kardinalsthema

Berliner Mieten werden Kardinalthema
Bild: Helga Ewert ⁄

Der neue Berliner Bau-Staatssekretär Engelbert Lütke Daldrup gibt dem Thema steigende Mieten eine hohe Priorität. Die Mieten seien ein Kardinalsthema in der Hauptstadt, sagte der Politiker dem "Tagesspiegel". Er teile die Forderungen des Mietervereins, den Augenmerk auf Bestand und Schutz von bezahlbaren Wohnungen zu legen. Der Deutsche Mieterbund (DMB) hält die Mietpreisbremse für Wiedervermietungen für unverzichtbar.

Es seien in den vergangenen zwei Jahren schon viele Instrumente geschaffen worden, die nun umgesetzt werden müssten, so Lütke Daldrup weiter. Er selbst habe sich Anfang der 1990er Jahre als technischer Referent eine Eigentumswohnung in Charlottenburg "gerade so leisten" können, sagte der Staatssekretär.

“Die Mietpreisbremse für Wiedervermietungen muss jetzt kommen, sie ist unverzichtbar“, erklärte der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes (DMB), Lukas Siebenkotten, in Berlin. Sie werde Mietern nutzen, “die eine neue Wohnung anmieten müssen. Sie wird dem Wohnungsbau nicht schaden.

Der DMB hält den Bericht des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW, Nr. 15.2014), wonach die Mietpreisbremse mehr Schaden als Nutzen bringt, für unbrauchbar. In dem Bericht steht, die Wachstumsrate der nominellen Mieten sei seit den 90-er Jahren stark zurückgegangen, im Durchschnitt der vergangenen Jahre auf etwa ein Prozent. Stellenweise seien die Mieten sogar gesunken, während sie in den 60-er Jahren noch real um rund sieben Prozent gestiegen seien.

“Wir interessieren uns für die Mieten, die sie jetzt und heute in Großstädten, Ballungsgebieten und Universitätsstädten zu zahlen sind, nicht für historische Mietpreisentwicklungen oder Preissteigerungen“, erklärte der Mieterbund-Direktor. Nach Angaben des Immobilienportals Immowelt sind in Berlin die Preise für neu vermietete Wohnungen in den letzten zwölf Monaten im Mittel um 14 Prozent gestiegen. Nach Statistiken des Deutschen Mieterbundes liegen die Mieten bei Anmietung einer Wohnung 30 Prozent und mehr über den Vergleichsmieten, die in bestehenden Mietverhältnisses bezahlt werden.

Schlagworte zum Thema:  Miete, Politik, Berlin

Aktuell

Meistgelesen