Aroundtown wächst stetig und hat ls nächstes den MDax im Sinn Bild: MEV-Verlag, Germany

Aroundtown Property hat in den ersten neun Monaten 2017 deutlich mehr verdient als im Zeitraum Januar bis September 2016: Das operative Ergebnis hat der Immobilienkonzern um 80 Prozent auf 204 Millionen Euro gesteigert. Profitiert habe man von den hohen Mieten vor allem in den Büros der deutschen Großstädte. Die Mieteinnahmen seien nahezu verdoppelt worden, teilt das Unternehmen mit.

Aroundtown mit Sitz in Luxemburg ist auf Gewerbeimmobilien spezialisiert und ist in den vergangenen drei Jahren massiv expandiert – durch Zukäufe und durch Übernahmen. Der Überschuss stieg im Vergleich zum Vorjahr um 51 Prozent auf knapp 1,1 Milliarden Euro.

Seit Januar hat Aroundtown knapp drei Milliarden Euro in Immobilien investiert, überwiegend in Berlin, Frankfurt am Main, Stuttgart und München. Ein weiterer Markt, auf dem das Unternehmen aktiv ist, sind die Niederlande. Hier wurde unter anderem in Rotterdam und Amsterdam eingekauft.

Der Konzern ist seit September im SDax notiert und hat Ambitionen, in den MDax aufzusteigen. Der US-Investmentbank Goldman Sachs zufolge ist Aroundtown Property im deutschen Markt für Büroimmobilien ein Hauptprofiteur steigender Mieten.

Schlagworte zum Thema:  Büroimmobilie, Gewerbeimmobilien, Miete, Immobilienkonzern

Aktuell
Meistgelesen