Apleona trennt sich von der britischen Beratungstochter GVA Grimley mit Sitz in London. GVA wird rückwirkend zum 1. Januar aus der Apleona Gruppe ausgegliedert und agiert künftig wieder eigenständig. Beide Firmen gehören dem schwedischen Investor EQT. Im Facility Management bleibt Apleona in Großbritannien aktiv.

Apleona konzentriert das Dienstleistungsangebot ab sofort auf das technische, infrastrukturelle und kaufmännische Management von Immobilien, Anlagen und Produktionsstätten. Ziel ist es, vom zunehmenden Trend des überregionalen Outsourcings von Managementleistungen und Sekundärprozessen zu profitieren und europaweit stark zu wachsen.

"Industrie- und Immobilienunternehmen suchen zunehmend Dienstleistungspartner, die ihre jeweiligen Portfolios regionenübergreifend, bei gleicher Qualität und über die gesamte Leistungspalette, vom technischen und infrastrukturellen Facility Management über das Real Estate Management bis hin zur Übernahme von Sekundärprozessen aus einer Hand in Eigenleistung übernehmen können", sagt Apleona-CEO Dr. Jochen Keysberg.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienberatung