Die Standorte der ADI Akademie der Immobilienwirtschaft sind von der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) für weitere fünf Jahre akkreditiert worden. Die ADI gehört seit Beginn des ersten Studienganges 1999 zu den zehn deutschen Hochschulen, die RICS-akkreditierte Studiengänge anbieten, darunter der Kontaktstudiengang Immobilienökonomie.

Studierende eines von der RICS akkreditierten Studiengangs können nach dem Abschluss ihres Studiums ein so genanntes Assessment of Professional Competence (APC) durchlaufen und als Chartered Surveyor die Berufsbezeichnung MRICS (Professional Member) führen. Nach mindestens fünf Jahren als qualifiziertes Mitglied kann der Berufstitel FRICS (Fellow of the Royal Institution of Chartered Surveyors) verliehen werden.

Die Studierenden "unterliegen einem strengen Verhaltenskodex und genießen dadurch Glaubwürdigkeit und Einfluss bei Entscheidungsträgern", sagen Professor Dr. Hanspeter Gondring FRICS und Simone Ulmer von der ADI Akademie der Immobilienwirtschaft.

Die ADI mit den Standorten in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Stuttgart wurde 1998 auf der Basis eines Kooperationsvertrages mit der Berufsakademie Stuttgart (heute DHBW) gegründet, um immobilienwirtschaftliche Fortbildung auf Hochschulniveau zu ermöglichen.

Die RICS, im Jahr 1868 in Großbritannien gegründet, ist der weltweit führende Berufsverband für Immobilienfachleute, der aktuell 118.000 Mitglieder weltweit hat.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienverband, Immobilienwirtschaft