26.08.2014 | Umstrukturierung

Aareal Bank will bei Corealcredit 30 Prozent Stellen streichen

Der Hauptsitz der Aareal Bank.
Bild: Aareal Bank

Die Immobilienbank Aareal will bei ihrer neuen Tochter Corealcredit kräftig sparen und bis zu 30 Prozent der Stellen abbauen. In diesem und im kommenden Jahr sollen 35 bis 40 der zuletzt noch 161 Stellen bei der Corealcredit wegfallen. Das geht aus einem Bericht des „Handelsblatts“ hervor.

Die Aareal hatte die Corealcredit für rund 340 Millionen Euro im März vom Finanzinvestor Lone Star übernommen. Seitdem war darüber spekuliert worden, wann es zum Jobabbau kommen würde. Denn viele Stellen waren durch die Übernahme doppelt besetzt. Die in Wiesbaden angesiedelte Aareal erklärte laut „Handelsblatt“, der Jobabbau sei nicht der Übernahme geschuldet, sondern dem rückläufigen Geschäft der Corealcredit. Die Bank arbeitet laut dem Bericht zwar profitabel, nachdem sie von Lone Star nach der Finanzkrise wieder in die Spur gebracht worden war. Doch vor dem Verkauf hatte Corealcredit beim Neugeschäft auf die Bremse getreten, weil es zunächst Sicherheit über den neuen Eigentümer geben sollte. Auch eine Verlagerung verschiedener Funktionen in die Aareal Bank werde nun nach Konzernangaben geprüft.

Schlagworte zum Thema:  Bank, Stellenabbau

Aktuell

Meistgelesen