| Immobilienfinanzierung

Aareal Bank: Ausbau des Neugeschäfts in Deutschland zu riskant

Die Aareal Bank hatte bereits länger vor einer Immobilienblase in Deutschland gewarnt und zieht jetzt erste Konsequenzen
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Aareal Bank sieht im Moment davon ab, das Geschäft in Deutschland weiter auszubauen. Der deutsche Markt für Gewerbeimmobilienfinanzierungen sei zu hart umkämpft, sagte Vorstandschef Hermann Merkens der "Euro am Sonntag". Der Markt sei riskant, so Merkens weiter. Nun will die Bank das Neugeschäft in den USA weiter ausbauen.

Das Risikoprofil gerade in Deutschland habe sich zuletzt an vielen Standorten nicht so entwickelt, "dass wir dies für unser Neugeschäft noch akzeptieren wollen", sagte Merkens der Zeitung. Neben dem Neugeschäft in den USA, will die Bank auch das Geschäft der IT-Tochter Aareon weiter ausbauen.

"Mittelfristig wollen wir unser US-Finanzierungsportfolio von derzeit 5,8 auf sechs bis 6,5 Milliarden Euro erhöhen. Das entspräche dann etwa einem Viertel unseres Gesamtportfolios", so Merkens. Der Aareal-Bank-Chef hatte in der Vergangenheit mehrfach vor einer Immobilienblase in Deutschland gewarnt und betont, er sehe vor allem abseits des klassischen Bankgeschäfts Wachstumspotenzial.


Schlagworte zum Thema:  Immobilienfinanzierung, Neugeschäft, Bank, Risiko

Aktuell

Meistgelesen