24.11.2011 | Verwalter

Verbände wollen bessere Qualifikation für Verwalter

Verwalter- und Verbraucherverbände wollen gemeinsam dafür streiten, die Verwalterbranche zu professionalisieren. Eine Arbeitsgruppe soll Forderungen an die Politik formulieren.

Mehrere Verwalter- und Verbraucherverbände haben die Arbeitsgruppe „Zugangsvoraussetzungen für Immobilienverwalter" gegründet. Ziel der Arbeitsgruppe ist, Mindestanforderungen bzw. Berufszugangsvoraussetzungen für Immobilienverwalter zu erarbeiten und entsprechende Forderungen an die Politik zu formulieren.

Der Gruppe gehören Vertreter des Dachverbandes Deutscher Immobilienverwalter e. V. (DDIV), des Hausgeld-Vergleich e. V., des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer e. V., des Wohnen im Eigentum e. V., des Evangelischen Bundesverbandes für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis e. V. (ESWiD), des Deutschen Mieterbundes und des Bundesfachverbandes der Immobilienverwalter (BVI) an.

Wissenschaftlich begleitet wird die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Florian Jacoby (Uni Bielefeld) und Klaus Leuchtmann (EBZ Bochum). Das nächste Treffen ist für Februar 2012 anberaumt.

Aktuell

Meistgelesen