| Reisezeit

Mieterpflichten machen keinen Urlaub

Hoffentlich haben sie an alles gedacht!
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Sommerzeit ist Reisezeit: Verreist der Mieter für längere Zeit, muss  er dennoch seiner Obhutspflicht für die gemietete Wohnung nachkommen. Der Mieter trägt trotz Abwesenheit die Verantwortung für die ihm überlassene Mietsache.

„Der Mieter  hat dafür Sorge zu tragen, dass die Wohnung während seiner Abwesenheit keinen Schaden nimmt;“ erklärt Jürgen Michael Schick, Vizepräsident des Immobilienverbands IVD, "oder dass der Vermieter im akuten Notfall in die Wohnung kommt." Zu den Schäden, die durch umsichtiges Handeln vor dem Reiseantritt vermieden werden können, zählen Brände, Wasserschäden, Schimmelbefall sowie Schäden durch von außen eindringende Feuchtigkeit.

Voraussehbare Schäden vermeiden

„Es versteht sich eigentlich von selbst, dass sämtliche Wasserhähne, Türen und Fenster geschlossen sowie elektrische Geräte ausgesteckt werden müssen“, so Schick weiter. Damit selbst bei heftigen Sommergewittern das Regenwasser problemlos vom Balkon ablaufen kann, sollte der Mieter vor seiner Abreise nochmals die Abflüsse prüfen.

Der Mieter geht, ein Schlüssel bleibt da

Um zu verhindern, dass bei einer längeren Abwesenheit Schimmel an den Wänden bildet, sollte die Wohnung ab und an durchgelüftet werden. Damit kann der Mieter eine Vertrauensperson beauftragen, der er die Wohnungsschlüssel aushändigt.

„Es empfiehlt sich auch aus anderen Gründen unbedingt, einer dritten Person einen Schlüssel zu überlassen“, rät Schick. „Bei Notfällen, wie etwa einem Wasserrohrbruch oder Brand, muss es dem Vermieter möglich sein, in die Wohnung zu gelangen.“ Mit dieser Information verweist der IVD-Vize auf ein Urteil des Landesgerichts Duisburg (13 T 81/06,NZM 2006, 897).

Ein kurzfristiges Überlassen der Wohnung an Freunde ist erlaubt

Anstatt eine Vertrauensperson damit zu beauftragen, regelmäßig nach dem Rechten zu schauen, darf der Mieter seine Wohnung während des Urlaubs einem Bekannten überlassen. „Solange es sich um einen Zeitraum von wenigen Wochen handelt, ist es absolut legitim, die Wohnung einer Vertrauensperson zu überlassen“, sagt Schick.

Zahlt der Ferienbewohner allerdings eine Miete, handelt es sich um ein Untermietverhältnis, das der Vermieter gemäß § 540 BGB erst genehmigen muss. Im Regelfall muss dann der Vermieter dem Untermietverhältnis zustimmen. Aber der Mieter habe ein berechtigtes Interesse daran, die Wohnung während seiner Abwesenheit weiterzuvermieten.

Mieterpflichten bleiben trotz Abwesenheit bestehen

Ist der Mieter laut Hausordnung und/oder Mietvertrag etwa zur turnusgemäßen Reinigung verpflichtet, bleibt diese Pflicht auch während seiner Abwesenheit bestehen. Er hat keinen Anspruch darauf, von diesen Pflichten vorübergehend befreit zu werden.

Was vor der Abreise unbedingt geprüft werden sollte

Nicht nur der Mieter, sondern jeder Wohnungsbesitzer sollte vor seiner Urlaubsreise diesen Wohnungs-Check machen: 

•             Sind alle Wasserhähne fest zugedreht?

•             Sind alle kritischen elektrischen Geräte ausgesteckt?

•             Sind die Fenster geschlossen?

•             Ist der Zutritt zur Wohnung im Notfall sichergestellt?

•             Laufen die Zahlungen z.B. für Miete, Strom, Telefon und Gas weiter?

Verwandet oder Freunde um Folgendes bitten

•             Briefkasten regelmäßig leeren

•             Blumen gießen

•             Ab und zu durchlüften

•             Akute Schäden sofort dem Vermieter/Eigentümer melden

Schlagworte zum Thema:  Miete

Aktuell

Meistgelesen