08.03.2016 | Unternehmen

Strabag RPS nimmt über 3.524 Einheiten neu in die Verwaltung

Der überwiegende Anteil der betreuten Immobilien befindet sich in Berlin und Brandenburg.
Bild: Tessa Zimmer ⁄

Die Strabag Residential Property Services GmbH (Strabag RPS) hat im vergangenen Jahr 23 neue Verwaltungsmandate mit insgesamt 3.524 Wohn- und Gewerbeeinheiten akquiriert. Knapp die Hälfte der Einheiten entfallen auf Wohnungseigentumsmandate. Der überwiegende Anteil der betreuten Immobilien befindet sich in Berlin und Brandenburg.

Die Verträge haben eine durchschnittliche Erstvertragslaufzeit von 2,4 Jahren. Von den akquirierten Mandaten wurden 2.185 Verwaltungseinheiten bereits im Jahr 2015 in den Verwaltungsbestand integriert. Die Übernahme von weiteren 993 Verwaltungseinheiten erfolgte zum 1. Januar.

Insgesamt betreut der Spezialist für Wohnungseigentumsverwaltung, Immobilienvermittlung sowie Property Management aktuell 18.450 Einheiten, davon 14.626 Einheiten in der Wohnungseigentumsverwaltung. Aus der Zusammenarbeit mit Bauträgern und Projektentwicklern, wie zum Beispiel Project Immobilien und Interhomes, werden weitere 346 Einheiten nach Fertigstellung sukzessive bis 2018 in den Verwaltungsbestand übergehen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Verwaltung

Aktuell

Meistgelesen