31.03.2015 | Top-Thema Messdienstleister – Strategien 2015

Neue Unternehmen drängen auf den Messdienstleistungsmarkt

Kapitel
Auch die Energieversorger möchten etwas vom "Messdienstleistungskuchen" ab haben.
Bild: Bernd Kasper ⁄

Die Heizkostenablesung ist zwar nach wie vor das Kerngeschäft der Messdienstleister, doch an diesem lukrativen Kuchen knabbern neue Wettbewerber. Deswegen wird es nötig sein neue Potenziale zu heben.

Eine Branche, die sich verstärkt für das Geschäft mit Messdienstleistung interessiert, sind die Energieversorger. Mit der Energiewende sind sie auf der Suche nach neuen margenträchtigen Geschäftsfeldern.

Bei Brunata gibt man sich gelassen „Es bleibt abzuwarten, ob es tatsächlich viele Energieversorger geben wird, die diesen Aufwand stemmen wollen oder eher eine Partnerschaft mit qualifizierten Messdienstleistern eingehen“, lässt das Unternehmen wissen. Aber man beobachte die Entwicklungen genau und bereite sich auf mögliche Veränderungen vor. So hat sich Brunata etwa als Messstellenbetreiber für Gas zertifizieren lassen.

Es gebe in der Tat Überschneidungen der Geschäftsbereiche von Energieversorgern und Messdienstleistern, etwa beim Energiedatenmanagement auf Gebäude-Ebene, erkennt man bei Minol. Allerdings hätten Messdienstleister mit ihrer Expertise hier einen Vorsprung. Auch bei Techem sieht man „kein nennenswertes Risiko, dass Energieversorger das Messdienstleister-Geschäft auf unserer Ebene übernehmen“, erklärt ein Sprecher: „Wir sind da 60 Jahre voraus.“

Do it yourself

Dennoch wird die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft den Messdienstleistern künftig das Leben schwerer machen. Sie ermöglicht es der Wohnungswirtschaft, die Abrechnungen für ihre Mieter selber zu erstellen. Zusätzlich drängen neben den Energieversorgern auch branchenfremde Dienstleister wie Telekommunikationsunternehmen oder Internet- und Datenunternehmen wie Google in die Gebäude. Im vergangenen Jahr kaufte Google mit Nest Labs einen Hersteller von Thermostaten und Rauchmeldern. Die viel beschworenen Einstiegshürden werden mit der zunehmenden Vernetzung der Immobilien über das Internet immer kleiner.

Schlagworte zum Thema:  Energieeffizienz, Energiemanagement, Energieversorger, Smart Home

Aktuell

Meistgelesen