09.03.2015 | Serie Kuriose Fälle vor Gericht - Auch das noch

Die Rand-Parkerin

Serienelemente
Wie parkt man richtig?
Bild: Karl-Heinz Laube

Kuriose Fälle vor Gericht: "Muss man in der Mitte parken?" war die entscheidende Frage im Streit zweier Stellplatz-Nachbarinnen.

Um das richtige Parken stritten zwei Stellplatz-Nachbarinnen vor dem AG München. Die Eigentümerin des rechten Stellplatzes monierte, dass die linke Stellplatz-Nachbarin immer wieder nicht in der Mitte, sondern rechts an der Markierung parke. Dies behindere sie beim Einsteigen in ihr Fahrzeug. Die „Rand-Parkerin“ entgegnete, sie parke nur dann nicht mittig, wenn ihr linker Nachbar seinerseits zu weit rechts stehe.

„Man darf einen Stellplatz in voller Breite ausnutzen“, sagte das AG München (Urteil v. 11.6.2013, 415 C 3398/13). Das sei schon daran erkennbar, dass ein Stellplatznutzer auch ein breiteres Fahrzeug fahren könnte, das den Stellplatz ggf. in voller Breite ausnutzt. Zwar gelte unter Nachbarn auch ein Rücksichtnahmegebot. Dies sei hier aber nicht verletzt, da die Parkplatz-Nachbarin nicht mutwillig außermittig parke, sondern nur dann, wenn sie sonst selbst nicht aus ihrem Fahrzeug aussteigen könnte.

Schlagworte zum Thema:  Immobilien

Aktuell

Meistgelesen