| Digital Real Estate

Kolumne: Sei dem Mieter nah!

Der Autor: Jens Kramer ist Geschäftsführer bei PROMOS consult Projektmanagement, Organisation und Service GmbH & Co. KG in Berlin
Bild: Haufe Online Redaktion

Auf individuelle Dienstleistungen wird heute immer mehr Wert gelegt. Auch Mieter erwarten einen passgenauen Service. Warum machen sich Wohnungsunternehmen diese Tatsache immer noch nicht flächendeckend zunutze?

Das geht - etwa mit der Einrichtung eines Mieterportals. Denn viele ihrer Kunden nutzen das Internet ja bereits privat wie beruflich als Kommunikationsplattform. Wenige Klicks – keine Wartezeiten – rund um die Uhr erreichbar: Das Kundenportal bietet dem Mieter Informationen und Funktionen rund um sein Mietverhältnis sowie Online-Services, die ihm das Leben erleichtern.

Der Mieter steht im Mittelpunkt.

Keiner darf jedoch ein Mieterportal lediglich online schalten und es als erweiterten Posteingang sehen. Das Portal muss ganzheitlich begriffen werden. Es muss in die IT- und Kommunikationsstrategie des Unternehmens eingebunden werden. Nur automatisierte und bedienerfreundliche Prozesse werden Mieter dazu bringen, viele Dinge eigenständig erledigen.

Rund um die Uhr erreichbar

Dies wird gelingen, wenn Sie Ihren Mietern, Mitarbeitern und Dienstleistern möglichst viele Kommunikationswege eröffnen. Seien Sie für Ihre Mieter an jedem Tag, rund um die Uhr erreichbar. Steigern Sie die Kundenzufriedenheit durch Mieter-Self-Service-Möglichkeiten. Und ganz wichtig: Verkürzen Sie ihre Reaktionszeiten und ermöglichen eine kompetente Kundenbetreuung. Verringern Sie zudem den Arbeitsaufwand ihrer Mitarbeiter und reduzieren Sie Ihre Kosten!

Vernetzung ist Trumpf

Also, vernetzen Sie sich und schaffen Sie Transparenz und die  gehobene Vermietungsqualität von morgen! Oder haben Sie  Angst davor, dass Ihr Mieter Sie am Ende noch sympathisch findet? Bauen Sie mit Hilfe eines Mieterportals eine stabile und hohe Mieterbindung auf. Seien Sie der Vermieter, bei dem sich ihre Mieter von Anfang an gut aufgehoben fühlen.

Diese Kolumne ist Teil einer Serie zum Thema "Digital Real Estate". Klicken Sie, um die anderen Beiträge zu lesen.

Schlagworte zum Thema:  Digital Real Estate, ERP-Software, Kundenbeziehungsmanagement

Aktuell

Meistgelesen