| Unternehmen

JLL will enger mit Tech-Dienstleister Leverton zusammenarbeiten

Durch die Technologie von Leverton soll unter anderem die Prüfung von Mietverträgen für JLL effizienter werden
Bild: Michael Bamberger

Der Immobiliendienstleister JLL will die Zusammenarbeit mit dem in Berlin ansässigen PropTech-Unternehmen Leverton weiter ausbauen.

Bereits seit vergangenem Jahr kooperieren die beiden Unternehmen bei der Automatisierung und Digitalisierung von administrativen Prozessen im Property- und Asset-Management (PAM) und bei der Verwaltung von Mietverträgen. JLL und Leverton wollen nach erfolgreicher Erprobung der „Machine-Learning“ und „Deep-Learning“-Technologie von Leverton eine Kooperations-Vereinbarung unterzeichnen, um künftig noch enger zusammen zu arbeiten.

Die von Leverton entwickelte Technologie ermöglicht die automatisierte Erkennung, Extraktion und Verwaltung von Schlüsselbegriffen und Daten aus Unternehmensdokumenten wie Mietverträgen und sonstigen Verträgen in mehr als 20 Sprachen. JLL beabsichtigt, diese Systeme stärker in seine eigenen globalen Technologie-Plattformen zu integrieren und damit die Prüfung und Analyse von Mietverträgen effizienter zu gestalten.

Lesen Sie auch:

Berlin: "German PropTech Initiaitive" gegründet

JLL Victor: Performancewachstum wie zu Zeiten des Immobilienbooms 2007

Unternehmen: JLL steigert Umsatz in EMEA um 18 Prozent

Schlagworte zum Thema:  Unternehmen, Kooperation

Aktuell

Meistgelesen