29.04.2015 | EnEV

Ab Mai droht Bußgeld, wenn im Inserat Angaben zum Energieausweis fehlen

Wenn ein Energieausweis vorliegt, müssen Immobilienanzeigen Angaben hierzu enthalten
Bild: obs/LBS West

Fehlende Pflichtangaben zum Energieausweis in Immobilienanzeigen können ab Mai 2015 mit einem Bußgeld geahndet werden. Erhebungen der Deutschen Umwelthilfe zufolge finden Kontrollen bisher kaum statt.

Anzeigen für den Verkauf oder die Vermietung von Immobilien (z. B. in Zeitungen, Zeitschriften oder im Internet) müssen seit Inkrafttreten der EnEV 2014 am 1.5.2014 Angaben zum Energieverbrauch des Gebäudes enthalten, sofern für das Gebäude ein gültiger Energieausweis vorliegt. Verstöße waren bisher nicht von einer Sanktion bedroht.

Das ändert sich nun. Ab dem 1.5.2015 müssen Inserenten, die sich nicht an die Pflichtangaben halten, mit einem Bußgeld rechnen. Dieses kann bis zu 15.000 Euro betragen. Eine entsprechende Regelung in der EnEV tritt in Kraft.

Angaben zum Energieausweis fehlen oft

Nach Angaben der Deutschen Umwelthilfe (DUH) enthalten viele Immobilienanzeigen noch keine Angaben zum energetischen Zustand des Gebäudes. Eine Untersuchung von rund 3.500 Immobilienanzeigen habe ergeben, dass nur aus 66 Prozent der gewerblichen Angebote und aus 14 Prozent der privaten Immobilienangebote Informationen zum Energieausweis hervorgingen. Insgesamt hätten nur 38 Prozent der Anzeigen solche Angaben enthalten. Viele Anbieter verwiesen darauf, dass Immobilien auch ohne Angaben zur energetischen Beschaffenheit des Gebäudes beworben werden dürfen, wenn der Energieausweis bei Schaltung der Anzeige noch nicht vorgelegen hat. Eine Abfrage der DUH bei den Bundesländern habe ergeben, dass die Einhaltung der Informationspflichten praktisch fast nicht kontrolliert werde.

Eine tabellarische Übersicht, ob und inwieweit die einzelnen Bundesländer das Vorhandensein und die Vorlage von Energieausweisen sowie die Einhaltung der Informationspflichten kontrollieren, hat die DUH im Dokument Regelungs- und Vollzugsdefizite der EnEV bei der Durchsetzung des Energieausweises als Lenkungsinstrument zusammengestellt (dort ab Seite 6).

Pflichtangaben in Immobilienanzeigen

Welche Angaben eine Immobilienanzeige enthalten muss, hängt zum einen davon ab, ob es sich um ein Wohngebäude oder ein Nichtwohngebäude handelt, zum anderen davon, wann der Energieausweis ausgestellt worden ist. In den nachfolgenden Übersichten sind die Pflichtangaben aufgeführt („Ja“=Pflichtangabe).
 

Energieausweis wurde ab 1.5.2014 ausgestellt

 

Wohngebäude

Nichtwohngebäude

Art des Energieausweises (Bedarfs- oder Verbrauchsausweis)

Ja

Ja

Wert des Endenergiebedarfs oder Endenergieverbrauchs des Gebäudes

Ja

Ja, für Wärme und Strom getrennt

Im Energieausweis genannter wesentlicher Energieträger der Heizung

Ja

Ja

Baujahr des Gebäudes lt. Energieausweis

 

Ja

Nein

Energieeffizienzklasse

Ja

Nein

 

Energieausweis wurde zwischen Oktober 2007 und April 2014 ausgestellt

 

Wohngebäude

Nichtwohngebäude

Art des Energieausweises (Bedarfs- oder Verbrauchsausweis)

Ja

Ja

Wert des Endenergiebedarfs des Gebäudes

Bei Bedarfsausweisen Wert des Endenergiebedarfs, bei Verbrauchsausweisen Energieverbrauchskennwert

Bei Bedarfsausweisen Gesamtwert des Endenergiebedarfs, bei Verbrauchsausweisen Heizenergie- und Stromverbrauchskennwert

Im Energieausweis genannter wesentlicher Energieträger der Heizung

Ja

Ja

Baujahr des Gebäudes lt. Energieausweis

 

Ja

Nein

Energieeffizienzklasse

Angabe freiwillig

Nein

 

Schlagworte zum Thema:  Energieausweis

Aktuell

Meistgelesen