14.04.2014 | Top-Thema EnEV 2014

Verschärfte Anforderungen an Neubauten, wenig Änderungen für den Bestand

Kapitel
Mit der EnEV 2014 steigen die energetischen Anforderungen an Neubauten.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Mit der EnEV 2014 steigen die energetischen Anforderungen an Neubauten. Diese Neuerungen gelten ab 2016.

Einer der zentralen Punkte der EnEV 2014 ist die Verschärfung der Anforderungen an Neubauten, die allerdings erst ab 2016 greift. Ab 1.1.2016 gilt ein um 25 Prozent verschärfter Höchstwert für den Jahres-Primärenergiebedarf von Gebäuden. Im ursprünglichen Entwurf war noch eine Absenkung in zwei Stufen um je 12,5 Prozent bis 2016 vorgesehen. Bei der Wärmedämmung der Gebäudehülle werden die Anforderungen ab 2016 um 20 Prozent verschärft.

Maßgeblich dafür, welche Werte für ein Bauvorhaben gelten, ist der Zeitpunkt, an dem der Bauantrag gestellt bzw. die Bauanzeige erstattet wird bzw. bei genehmigungsfreien Vorhaben der Baubeginn. Geschieht dies bis zum 31.12.2015, gelten noch die bisherigen Werte. Bei Antragstellungen bzw. Anzeigen ab 2016 sind die verschärften Werte verbindlich. Für Bauvorhaben, die bis zum 30.4.2014 beantragt bzw. angezeigt werden, gilt die bisherige EnEV 2009.

Anforderungen bei Sanierungen bleiben unverändert

Die energetischen Anforderungen für die Sanierung bestehender Gebäude wurden im Wesentlichen beibehalten. So müssen bei baulichen Maßnahmen am Bestandsgebäude, die mindestens 10 Prozent der gesamten jeweiligen Bauteilfläche betreffen, nach wie vor die in Anlage 3 der EnEV niedergelegten energetischen Werte eingehalten werden.

Dämmung oberster Geschossdecken

Bereits die EnEV 2009 sah für Eigentümer von Wohngebäuden sowie bestimmter Nichtwohngebäude die Pflicht vor, zugängliche Decken beheizter Räume zum unbeheizten Dachraum (sog. oberste Geschossdecken) nachträglich zu dämmen. Weil es in der Praxis Auslegungsschwierigkeiten gab, wurde die Vorschrift präzisiert.

Es kommt nun allein darauf an, ob die oberste Geschossdecke den in der DIN 4108-2: 2013-02 geforderten Mindestwärmeschutz einhält. Ob dieses Level mit oder ohne Dämmung erreicht wird, ist nicht mehr entscheidend. Bis Ende 2015 müssen Eigentümer ggf. nachrüsten. Anstatt der Geschossdecke kann auch das darüber liegende Dach gedämmt werden. Verstöße gegen diese Pflichten können mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Schlagworte zum Thema:  EnEV 2014, Energieeinsparverordnung, Sanierung, Energieausweis, Heizung

Aktuell

Meistgelesen