14.04.2014 | Top-Thema EnEV 2014

Außerbetriebnahme alter Heizungen

Kapitel
Ab dem 1.1.2015 dürfen alte Heizkessel, die vor 1985 eingebaut wurden, nicht mehr betrieben werden.
Bild: www.uhlmann-shk.de

Für manchen Eigentümer einer alten Heizungsanlage hält die EnEV 2014 neue Pflichten bereit.

Mit der EnEV 2014 wird die Pflicht, alte Heizungen außer Betrieb zu nehmen, erweitert. So dürfen Gas- und Ölheizungen, die vor dem 1.1.1985 eingebaut wurden, ab dem 1.1.2015 nicht mehr betrieben werden. Heizkessel, die nach dem 1.1.1985 eingebaut worden sind, müssen spätestens nach 30 Jahren außer Betrieb genommen werden. Bisher war nur die Außerbetriebnahme von Heizkesseln vorgeschrieben, die vor 1978 eingebaut worden sind.

Von der Austauschpflicht nicht betroffen sind Brennwertkessel und Niedertemperaturheizkessel, die einen besonders hohen Wirkungsgrad haben. Nur sogenannte Konstanttemperaturheizkessel, die als besonders ineffizient gelten, werden erfasst.

Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern, die am 1.2.2002 in diesen Häusern mindestens eine Wohnung selbst genutzt haben, müssen alte Heizungen nicht austauschen. Kommt es zu einem Eigentümerwechsel, muss der neue Eigentümer die Austauschpflicht innerhalb von zwei Jahren erfüllen.

Wer einen alten Heizkessel entgegen der Austauschpflicht weiter betreibt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Diese kann mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Elektrische Nachtspeicherheizungen dürfen weiter betrieben werden

Die EnEV 2009 sah ein schrittweises Verbot von elektrischen Nachtspeicheröfen in Gebäuden mit mehr als 5 Wohneinheiten vor. Dieses Verbot wurde bereits vor Inkrafttreten der EnEV 2014 mit dem Vierten Gesetz zur Änderung des Energieeinsparungsgesetzes Mitte 2013 wieder gestrichen, sodass Nachtspeicherheizungen nach derzeitigem Stand zeitlich unbegrenzt in Betrieb bleiben dürfen. 

Schlagworte zum Thema:  EnEV 2014, Energieeinsparverordnung, Sanierung, Energieausweis, Heizung

Aktuell

Meistgelesen