| TNS Emnid

63 Prozent der Deutschen schätzen Zustand ihrer Heizungen falsch ein

63 Prozent der Befragten gaben an, dass sie ihre Heizung in den nächsten fünf Jahren nicht modernisieren
Bild: www.uhlmann-shk.de

Deutsche Immobilienbesitzer schätzen das energetische Potenzial ihrer alten Heizungsanlagen falsch ein. Dies zeigt eine Umfrage von TNS Emnid im Auftrag des Zentralverbands Sanitär Heizung Klima (ZVSHK). Fast zwei Drittel der Befragten (63 Prozent) gaben an, dass sie ihre Heizung in den nächsten fünf Jahren nicht modernisieren wollen, obwohl sie mindestens 15 Jahre oder älter ist.

Die große Mehrheit der Nichtmodernisierer (89 Prozent) hält ihre Heizungsanlage noch für funktionstüchtig oder effizient genug und auf dem Stand der Technik.

Fast jeder Dritte der Befragten (29 Prozent), deren Heizung älter als 15 Jahre alt ist, sagt "ja" zur Heizungsmodernisierung. Bei der Angabe der Gründe waren Mehrfachnennungen möglich. Überraschend ist, dass 73 Prozent mit der Heizungsmodernisierung die Umwelt schonen wollen. 52 Prozent führen einen zu hohen Energieverbrauch als wichtigen Grund an. 41 Prozent der modernisierungswilligen Hausbesitzer gaben an, dass sie sich aufgrund des Heizungs-Checks eines Heizungsfachhandwerkers für eine Heizungsmodernisierung entschieden haben.

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) ist die Standesorganisation von über 50.000 Handwerksbetrieben mit über 340.000 Beschäftigten.

Schlagworte zum Thema:  Heizung

Aktuell

Meistgelesen