11.06.2014 | Top-Thema Der Property Manager 2020

Handwerkerbeauftragung

Kapitel
Der Handwerker erhält seine Aufträge per Mail auf den Computer oder sein mobiles Endgerät.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Auf dem Weg zur Wohnung läuft unserem Manager eine Mieterin über den Weg. Sie beschwert sich, dass sie die Reparatur ihres Heizthermostats schon dreimal bemängelt hätte, und immer noch sei nichts passiert.

Anstatt sie mit dem Versprechen „Ich kümmere mich darum, wenn ich wieder im Büro bin“, zu vertrösten, zieht sich der Property Manager schnell ihre Daten auf sein mobiles Endgerät. Die hinterlegte Kundenhistorie zeigt ihm, dass die Mieterin tatsächlich schon vor einer Woche über die Mieter-App des Unternehmens den defekten Thermostat gemeldet hat. Allerdings nur ein- und nicht dreimal. Egal, es ist seit einer Woche nichts passiert. Keine Reaktion geht heutzutage gar nicht mehr. Ebenso wenig wie Mieter mit ihren Anliegen in Warteschleifen oder im Call-Center landen wollen, wo sie zunächst einmal versuchen müssen, eine Computerstimme von ihrem Anliegen zu überzeugen. Die sozialen Medien wie Facebook oder Twitter haben die Ansprüche der Menschen im Jahr 2020 verändert.

Vor den Augen der Mieterin schreibt der Property Manager eine Erinnerungs-Mail an die Handwerkerfirma. Der Termin wird automatisch in seinem Wiedervorlagesystem gespeichert. So wird er automatisch benachrichtigt und kann seine Mieterin fragen, ob die Arbeiten zur Zufriedenheit erledigt wurden. Die Mieterin bekommt von der Handwerkerfirma eine Auftragsbestätigung. Über eine Smartphone-App kann sie den gewünschten Termin selber einstellen.

Starke Vereinfachung

Ohnehin hat sich die Zusammenarbeit mit den Handwerkern und anderen Dienstleistern im Jahr 2020 stark vereinfacht. Im Haus nebenan ist bereits ein intelligentes und vernetztes System, das sogenannte smarte Haus, installiert. Wenn ein elektrisches Teil kaputt geht, setzt es automatisch eine Meldung ans System ab. Auch defekte Lampen bekommt der Property Manager direkt angezeigt. So kann er den Missstand sofort beheben, oder die zuständige Handwerkerfirma bekommt nach der Freigabe durch den Property Manager automatisch einen Auftrag.

So geht auch die Wohnungsabnahme viel schneller vonstatten. Die Abrechnungsdaten von Heizung, Strom und Wasser wurden automatisch am Auszugstag ausgelesen. Im Haus fotografiert der Property Manager nur noch die Zähler und die Zählerstände, um im Streitfall einen Nachweis zu haben. Schäden und Mängel in der Wohnung werden direkt fotografiert und zusammen mit einer kurzen Beschreibung gespeichert, die der Property Manager aber nicht mehr tippen muss. Er spricht einfach die Mängel in sein Smartphone, auf dem die gleiche Softwareanwendung läuft, wie auf dem Tablet-Computer. Beide Geräte tauschen sich in Echtzeit aus, sodass es keinen Unterschied macht, welches er benutzt. Gibt der Mieter sein O.K,, geht direkt ein Auftrag zur Reparatur an den Vertragshandwerker. Mit den Angaben wird die Endabrechnung für den Mieter automatisch erstellt und die Überweisung der Kaution angeschoben. Die Buchhaltung bekommt zeitgleich die Nachricht, dass die Zahlung freigegeben werden kann.

Schlagworte zum Thema:  Property Management, Immobilienwirtschaft, Wohnungswirtschaft, Immobilien-Software, Software, Informationstechnologie

Aktuell

Meistgelesen