02.08.2016 | Fachkräftemangel

DDIV-Branchenbarometer: Verwalterbranche findet kein Fachpersonal

83 Prozent der Befragten beklagen, dass Bewerber nicht ausreichend qualifiziert sind.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Fachkräftemangel schlägt sich auch in der Immobilienverwalterbranche nieder. Laut aktuellem Branchenbarometer des Dachverbandes Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) erwarten 80 Prozent der befragten Immobilienverwaltungen einen Fachkräftemangel. Oftmals fehlt den Bewerbern die notwendige Qualifikation oder es finden sich zu wenig Aspiranten auf offene Stellen. 

83 Prozent der befragten Unternehmen beklagen, dass Bewerber nicht ausreichend ausgebildet und qualifiziert sind. Große Unternehmen, die mehr als 3.000 Wohneinheiten verwalten, geben außerdem an, dass sich nicht genügend Bewerber auf Stellenausschreibungen melden – obwohl rund 51 Prozent der großen Verwaltungen Fachpersonal suchen. Immer mehr Unternehmen investieren daher selbst in die Ausbildung. 2015 beschäftigten 32 Prozent der befragten Unternehmen Auszubildende. Damit liegt die Verwalterbranche laut DDIV über dem bundesweiten Schnitt. Bei kleinen Unternehmen mit 400 bis 999 Wohneinheiten verdoppelte sich die Zahl der Ausbildungsbetriebe von 11 auf knapp 24 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Verwalter, Verwaltung

Aktuell

Meistgelesen