01.10.2013 | Betriebskosten

Heizen wurde 2012 teurer

Heizkosten stiegen 2012 im Schnitt um neun Prozent
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Heizkosten in Deutschland sind 2012 gegenüber dem Vorjahr um durchschnittlich neun Prozent gestiegen, so der "Bundesweite Heizspiegel 2013", auf den der Deutsche Mieterbund hinweist.

Niedrigere Temperaturen und steigende Energiepreise ließen die Heizkosten im Jahr 2012 steigen – im Schnitt um neun Prozent. Das ergibt sich aus dem Bundesweiten Heizspiegel 2013, den die co2online GmbH in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Mieterbund veröffentlicht hat. Aufgrund des kälteren Klimas stieg der Verbrauch an Heizenergie gegenüber 2011 um durchschnittlich fünf Prozent. Heizöl wurde um neun Prozent teurer, Erdgas und Fernwärme verzeichneten Preissteigerungen von fünf Prozent.

Für das Jahr 2013 prognostiziert der Mieterbund weiter steigende Heizkosten. Zum einen seien die Temperaturen im ersten Quartal gegenüber demselben Zeitraum im ohnehin schon vergleichsweise kühlen Jahr 2012 nochmals niedriger gewesen. Zum anderen seien die Energiepreise weiter am Steigen.

Der Heizspiegel 2013 steht unter www.heizspiegel.de und www.mieterbund.de zum Download zur Verfügung.

Schlagworte zum Thema:  Heizkosten, Betriebskosten, Heizkostenabrechnung, Betriebskostenabrechnung

Aktuell

Meistgelesen