| Deutscher Mieterbund

Betriebskosten: Mieter zahlen monatlich 2,19 Euro pro Quadratmeter

Anteil der Heizkosten an den Betriebskosten ist gestiegen
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die von Mietern durchschnittlich zu zahlenden Betriebskosten sind im Abrechnungsjahr 2013 gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert geblieben. Der Anteil der Heizkosten an den Gesamtkosten ist allerdings gestiegen, so der neue Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbundes.

Mieter müssen in Deutschland im Durchschnitt monatlich 2,19 Euro pro Quadratmeter für Betriebskosten zahlen. Das ergibt sich aus dem aktuellen Betriebskostenspiegel, den der Deutsche Mieterbund (DMB) auf Grundlage der Abrechnungsdaten des Jahres 2013 vorgelegt hat. Im Vorjahr hatte der Wert nur leicht höher bei 2,20 Euro gelegen.

Rechnet man alle denkbaren Betriebskostenarten mit den jeweiligen Einzelbeträgen zusammen, können die Betriebskosten demnach monatlich bis zu 3,26 Euro je Quadratmeter betragen.

Unterschiede zwischen Ost und West

In den westlichen Bundesländern liegen die monatlichen Betriebskosten mit durchschnittlich 2,17 Euro pro Quadratmeter etwas unter denen in den östlichen Ländern (2,28 Euro). Vor allem für Heizung und Warmwasser sind im Osten höhere Kosten angefallen als im Westen, während im Westen die kommunalen Gebühren (Grundsteuer, Straßenreinigung, Müllbeseitigung) teurer waren, ebenso die Kosten für Versicherungen oder für Dienstleistungen wie Gebäudereinigung, Gartenpflege oder Hausmeister.

Große regionale und lokale Unterschiede

Insbesondere bei den Betriebskostenpositionen Grundsteuer, Wasser/Abwasser und Müllbeseitigung bestanden regional bzw. lokal teilweise erhebliche Preisunterschiede. Das gilt auch für Heizkosten und Warmwasser. Hier werden die Höhe der Kosten vor allem durch klimatische Einflüsse und starke Preisunterschiede, insbesondere bei Gas und Fernwärme bestimmt.

Heizung und Warmwasser 2013 teurer

Ein wesentlicher Teil der Betriebskosten, nämlich 69 Prozent, entfielen 2013 auf Heizung und Warmwasser. Im Schnitt schlugen diese Positionen monatlich mit 1,51 Euro pro Quadratmeter zu Buche. 2012 hatte der Wert noch bei 1,43 Euro je Quadratmeter bzw. 65 Prozent gelegen. Den Anstieg führt der Deutsche Mieterbund auf kältere Wintermonate zurück sowie gestiegene Kosten für Gas und Fernwärme. Der Preisrückgang bei Heizöl habe sich noch nicht in den Heizkosten niedergeschlagen. Hier sei denkbar, dass viele Vermieter noch im letzten Quartal 2012 getankt haben bzw. nachtanken mussten und dieses vergleichsweise teure Heizöl noch 2013 verbraucht worden ist.

Prognose: Betriebskosten sinken 2014

Für das Abrechnungsjahr 2014 rechnet der Deutsche Mieterbund mit sinkenden Betriebskosten. Zwar seien 2014 vielerorts die Grundsteuern zum Teil deutlich erhöht worden, aber die Kosten für Wasser und Abwasser seien um nur 0,7 Prozent gestiegen und die für die Müllbeseitigung leicht gesunken. Allerdings fielen die Heiz- und Warmwasserkosten für das Kalenderjahr 2014 wegen der deutlich wärmeren Wintermonate sowie gesunkener Energiepreise spürbar niedriger aus als 2013.

Die einzelnen Betriebskostenarten im Überblick

Im Einzelnen setzt sich der für das Abrechnungsjahr 2013 errechnete Durchschnittswert folgendermaßen zusammen (Angaben pro Monat und Quadratmeter):

Heizkosten 1,24 Euro
Warmwasser 0,27 Euro
Wasser/Abwasser0,34 Euro
Grundsteuer0,18 Euro
Hauswart 0,21 Euro
Müllbeseitigung 0,16 Euro
Aufzug 0,16 Euro
Gebäudereinigung 0,15 Euro
Sach- und Haftpflichtversicherungen0,15 Euro
Gemeinschaftsantenne/Kabelfernsehen0,14 Euro
Gartenpflege 0,10 Euro
Allgemeinstrom0,05 Euro
Straßenreinigung 0,04 Euro
Schornsteinreinigung 0,03 Euro
sonstige Betriebskosten

0,04 Euro

Lesen Sie auch:

Top-Thema Betriebskostenabrechnung

Schlagworte zum Thema:  Betriebskosten, Heizkosten, Betriebskostenabrechnung

Aktuell

Meistgelesen