| Verwalter

Berlin geht im Immobilienstreit mit dem Bund in Berufung

Der Rechtsstreit um die Rückgabe von Grundstücken des Bundes an Berlin erreicht das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg. In einer Berufungsverhandlung werden heute mögliche Ansprüche des Landes Berlin geprüft.

Es geht um Immobilien im Gesamtwert von rund 200 Millionen Euro. In der ersten Instanz hatte das Land Berlin einen Erfolg erzielt. Zu den Grundstücken gehören auch Areale am Flughafen Tegel und am ehemaligen Flughafen Tempelhof. In dem Verfahren geht es um sogenanntes Rückfallvermögen. Das Land will die Immobilien seit langem zurückhaben. Gestritten wird darum, ob Berlin seine Ansprüche fristgerecht angemeldet hat.

Aktuell

Meistgelesen