Tabelle 3 zeigt nominale Steuersätze auf Einkommen von Kapitalgesellschaften.

Ergebnisse (zu Tabelle 3):

  • In Deutschland sind die Steuersätze für Kapitalgesellschaften unabhängig vom Einkommen. Sie haben eine große Bandbreite von 23 % in Kommunen mit dem Mindest-Gewerbesteuersatz bis 35 % in Kommunen mit einem sehr hohen Gewerbesteuersatz.
  • Ab 2018 sind auch in den USA die Steuersätze für Kapitalgesellschaften unabhängig vom Einkommen. Für kleine Kapitalgesellschaften wurde der vergünstigte Steuersatz von 15 % abgeschafft, wodurch z. B. monatliche Einkommen von Kapitalgesellschaften von 3.000 US-Dollar höher besteuert werden als vor der Steuerreform.
  • Der zusätzlich von den USA-States erhobene Körperschaftsteuersatz steigt häufig mit steigendem Einkommen (progressive Besteuerung).
  • Unter Berücksichtigung dieser State-Körperschaftsteuer beträgt der nominale Körperschaftsteuersatz 26 % in Florida und 28 % in Kalifornien. Einige States and Kommunen haben noch höhere Sätze: Iowa hat mit 12 % den höchsten Steuersatz, allerdings kann man dort die gezahlte Bundes-Körperschaftsteuer bei der Berechnung der Iowa-Körperschaftsteuer abziehen. New York City erhebt 9 % Körperschaftsteuer für Finanzinstitutionen. Andererseits erheben manche States gar keine Körperschaftsteuer, wie z. B. Nevada. Manche States, wie z. B. Texas, erheben die Körperschaftsteuer nicht auf den Gewinn (was dazu führt, dass in den Übersichten oft fälschlicherweise behauptet wird, dass Texas keine Körperschaftsteuer hat), sondern auf eine Größe ähnlich der Netto-Wertschöpfung (Umsatz minus Wareneinsatz).[8]
[8] Siehe Dendorfer, Länderreport USA, RIW 2017, 667–668.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge