Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen hat seinen Mustermietvertrag und die Hausordnung in seiner aktuell geltenden Fassung in leicht verständliche ukrainische Sprache übersetzen lassen.

Unten finden Sie die Links zum Download der Dokumente in deutscher und ukrainischer Sprache.

Die Übersetzungen sollen Vermietern, die Wohnraum an Kriegsflüchtlinge vermieten, und ukrainischen Mietern als Hilfestellung und Orientierung bei Abschluss während des laufenden Mietverhältnisses dienen.

Rechtsverbindlich bleibt dabei der unterschriebene deutsche Mietvertrag. Insofern sollte von einer Unterzeichnung der in leichte Sprache übersetzten Dokumente abgesehen werden.

Mietvertrag (deutsch)

Mietvertrag (ukrainisch)

Hausordnung (deutsch)

Hausordnung (ukrainisch)

Zentrales GdW-Portal für Wohnangebote

Der GdW hat zudem ein Onlineportal eingerichtet, auf dem Geflüchtete aus der Ukraine Informationen zu Wohnangeboten und auch sonst Unterstützung finden können. "Alle, die über Hilfs- und Unterbringungsangebote verfügen, können uns die entsprechenden Kontaktadressen zusenden. Sie werden dann in einer Deutschlandkarte, sortiert nach Bundesländern, zu finden sein", so GdW-Präsident Axel Gedaschko.

GdW-Portal mit bundesweiten Infos zu Unterkunfts- und Hilfsangeboten für Geflüchtete

Weitere Informationen in ukrainischer Sprache

Auf dem Portal haufe.de/sozialwesen haben wir in deutscher und ukrainischer Sprache die Sozialleistungen zusammengestellt, welche Geflüchtete aus der Ukraine beanspruchen können.

Diese Sozialleistungen erhalten Geflüchtete aus der Ukraine

Weitere Informationen für Vermieter

Wohnraum für Geflüchtete: Regeln für Eigentümer und Mieter

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge