Mehr Wohngeld ab 2016

Erhöhung

Die Bundesregierung plant ab 2016, das Wohngeld für Arbeitslose, Rentner und Geringverdiener zu erhöhen. Nach Auskunft des Bundesbauministeriums soll damit diese Leistung an die Entwicklung der Einkommen, Warmmieten und Nebenkosten seit der letzten Reform 2009 angepasst werden. Von der Reform sollen 870.000 Haushalte profitieren. Die Miethöhe bestimmt jeweils die Höhe der Bezuschussung über das Wohngeld. Durchschnittlich sollen Leistungen um 39 % steigen, sie werden aber mit Zuwendungen der Grundsicherung verrechnet. Ursprünglich war eine Reform schon für 2015 geplant.

Kein Heizkostenzuschuss

Die geplante Wiedereinführung des 2011 gestrichenen Heizkostenzuschusses für knapp eine Million einkommensschwache Haushalte wurde nach Bedenken der Union gestoppt. Die Entwicklung der Warmmieten wird aber bei der Wohngeld-Reform berücksichtigt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge