PwC: Vergütungsstudie 2020 – DAX-Chefs verdienen erheblich weniger

Deutliches Minus bei der Vergütung der Vorstandsmitglieder in deutschen Dax-Unternehmen: Die Chefs der Vorstände (CEO) haben 2019 im Median 5, 5 Mio. Euro verdient – knapp 14, 6 % weniger als 2018 (6, 4 Mio. Euro). Der Rückgang der ausgezahlten Vorstandsvergütung geht hauptsächlich auf die eingetrübte Weltwirtschaft zum Ende des Jahres 2019 zurück. Die wichtigsten Gründe dafür waren der Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie die Brexit-Verhandlungen. Einbußen gibt es auch bei den weiteren Dax-Vorstandsmitgliedern (CXO): Ihre Vergütungen sanken im Median um 10, 8 % auf 2, 5 Mio. Euro. Dies sind zwei der Kernergebnisse der Vorstandsvergütungsstudie 2020, die die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) erstellt hat. Die Studie analysiert das Vergütungsjahr 2019 und schließt die 160 Unternehmen ein, die am 31.12.2019 in Dax, MDax, SDax und TecDax gelistet waren. Die PwC-Vorstandsvergütungsstudie erscheint seit 2016 jährlich. Unterhalb der Dax-Ebene verläuft die Entwicklung der Vergütung recht unterschiedlich. So erhielt der Vorsitzende des Vorstands in einem MDax-Konzern im Median 2, 4 Mio. Euro, was einem Gehaltsplus von 7, 9 % entspricht. Die weiteren Vorstandsmitglieder erzielten mit 1, 4 Mio. Euro fast den Vorjahreswert. Im SDax vergüteten Unternehmen ihre Vorstände im Median mit 1, 3 Mio. Euro (minus 3, 9 % ggü. 2018), ihre Vorstandskollegen blieben mit 0, 9 Mio. Euro ebenfalls fast auf Vorjahresniveau. Auch im TecDax sanken die Vorstandsvergütungen leicht: Dort erhielt ein Vorstandschef rund 1, 5 Mio. Euro (minus 1, 3 % gegenüber 2018), die weiteren Mitglieder 0, 9 Mio. Euro – ein deutliches Minus um 8, 4 % im Vergleich zum Vorjahr. "Besonders markant ist der Unterschied zwischen gewährter und tatsächlich ausgezahlter Vorstandsvergütung. Bei Dax-Unternehmen erreichte 2019 die gewährte Vorstandsvergütung der Vorsitzenden mit 6, 3 Millionen Euro im Median einen neuen Höchstwert. Die tatsächlich ausgezahlte Vergütung hingegen sank deutlich auf das Niveau von 2014 (5, 5 Millionen Euro). Aufgrund der Corona-Situation erwarten wir für das Jahr 2020 einen noch deutlicheren Rückgang der ausgezahlten Vergütung – und zwar über alle Indizes hinweg", sagt Petra Raspels, Partnerin und Head of People & Organisation bei PwC Deutschland

(PM PwC vom 16.10.2020)

 

Hinweis

Eine Zusammenfassung der Vergütungsstudie 2020, die auch noch auf die Punkte "Nachhaltigkeit immer wichtiger bei Vergütungssystemen" und "Frauenanteil in den Aufsichtsräten jetzt bei knapp 30 %" eingeht, ist unter www.pwc.de abrufbar.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge