Nach einem fulminanten M&A-Jahr 2014 ist im deutschen M&A-Markt auch im ersten Quartal 2015 kein wesentliches Abflauen erkennbar. Zwar ging die Zahl der Milliarden-Transaktionen mit deutscher Beteiligung erwartungsgemäß etwas zurück. Das zunehmend belastbare Vertrauen der Markt-Teilnehmer sorgt trotz anhaltender geopolitischer Unsicherheit und der sich zuspitzenden Griechenland-Krise jedoch weiterhin für zahlreiche Transaktionen auch im mittleren und unteren Marktsegment – der Basis eines nachhaltig starken M&A-Markts. Dies sind die Ergebnisse der aktuellen "M&A Insights" von Allen & Overy (vgl. dazu PM Allen & Overy vom 13.4.2015). Hasselbach stellt in seinem Beitrag die wichtigsten in der Übernahmepraxis des Jahres 2014 relevanten Themen einschließlich erster Trends des Jahres 2015 überblicksartig zusammen. Speziell in der Immobilienbranche – so der Report von Allen & Overy weiter – setze sich die Konsolidierung weiter fort. Nachdem im letzten Jahr bereits die Deutsche Annington und GAGFAH den Zusammenschluss zu einem der führenden Immobilienunternehmen Europas bekannt gegeben hatten, unterbreitete der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen im ersten Quartal 2015 den Aktionären der österreichischen Konkurrentin Conwert ein öffentliches Übernahmeangebot mit einem Transaktionsvolumen von rund 1, 2 Mrd. Euro.

Dr. Martina Koster, Ressortleiterin Wirtschaftsrecht

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge