Im Blickpunkt

 
„Bei Immobilien in Deutschland, Österreich und der Schweiz spiegelt sich Nachhaltigkeit mittlerweile entlang des kompletten Wirtschafts- und Lebenszyklus wider. Sie wird immer mehr in Miet- und Kaufverträgen, in der Portfoliobewertung und Finanzierung sowie im Reporting verankert.“ Dies ist das Ergebnis einer Studie der Ernst & Young Real Estate GmbH, bei der knapp 70 Kreditinstitute, Immobilieninvestoren, Projektentwickler und Großmieter in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt wurden. Die komplette Nachhaltigkeitsanalyse kann kostenfrei bezogen werden unter www.de.ey.com/realestate. Immobilien und insbesondere ihre Bewertung sind auch das Ressortthema dieser Ausgabe: Der Beitrag von Strnad/Mende ist der Bewertung von Immobilien unter Berücksichtigung des IDW ES 10 gewidmet. Heß kommentiert das Urteil des FG Düsseldorf vom 6.7.2012, wonach sich bei der Übertragung eines Grundstücks innerhalb der Sperrfrist des § 6 Abs. 5 S. 4 EStG auch bei einer Einmann-GmbH & Co. KG der rückwirkende Teilwertansatz durch die Erstellung einer Ergänzungsbilanz vermeiden lässt, und Amort beschäftigt sich in seinem Entscheidungsreport zum Beschluss des OLG Frankfurt vom 16.5.2012 ("Fall Telekom") mit der Clusterbewertung von Immobilien.

Gabriele Bourgon, Ressortleiterin Bilanzrecht und Betriebswirtschaft

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge