Einführung

Im Blickpunkt

 
Nach dem Consumer Business M&A Survey von Deloitte, in dem sowohl Führungskräfte deutscher Konsumgüterunternehmen als auch Finanzinstitute aus dem Leveraged Finance und Investment Banking befragt wurden, schätzt die Finanzindustrie die Aussichten für Mergers & Acquisitions (M&A) in diesem Sektor deutlich optimistischer ein als die Branchenunternehmen selbst. Das größte Hemmnis für Transaktionen sehen Banken noch in einer allgemeinen Unsicherheit bezüglich der nachhaltigen zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung – die Konsumgüterunternehmen fürchten eher erhöhte gesetzliche Anforderungen. Auch im Hinblick auf die Bewertungen künftiger M&A zeigen sich die Finanzinstitute zuversichtlicher als die Unternehmen. Beide aber gehen von einer steigenden Fremdkapitalaufnahme bei Transaktionen aus und beurteilen die M&A-Perspektiven positiv. Die ausführliche Pressemitteilung sowie der komplette Survey sind abrufbar unter www.deloitte.de. Auf der zweiten Seite dieses Wochenüberblicks finden Sie weitere Studien zum M&A-, Private-Equity- und IPO-Markt aus den letzten Wochen.

Gabriele Bourgon, Ressortleiterin Bilanzrecht und Betriebswirtschaft

1 Rechnungslegung

FASB: US-GAAP-Taxonomie veröffentlicht

-tb- Der Financial Accounting Standards Board (FASB) hat den Entwurf der US-GAAP-Financial Reporting Taxonomie 2012 veröffentlicht (www.fasb.org). Die Kommentierungsfrist endet am 31.10.2011. Zu Beginn 2012 soll dann die endgültige Version zur Verfügung stehen.

IASB: IFRS Best Practice Taxonomie

-tb- Die IFRS Foundation hat eine "IFRS Taxonomy 2011: Interim Release for Common-Practice Concepts" veröffentlicht (www.ifrs.org). Es handelt sich dabei um den Abschluss des ersten Teils eines Projektes, mit dem die IFRS XBRL-Taxonomie den Bedürfnissen der Praxis entsprechend ausgeweitet werden soll. Die bisherige IFRS-Taxonomie umfasst zwar sämtliche vom IASB verabschiedete Standards, bleibt aber für die Anforderungen an die elektronischen XBRL-Dokumente oftmals zu rudimentär, so dass die Anwender häufig ihre eigenen Erweiterungen konzipieren. Mit dem jetzt vorliegenden ersten Projektschritt werden über 350 Erweiterungen aufgeführt, die als Best Practice identifiziert wurden – etwa hinsichtlich der weiteren Aufgliederung der Aufwendungen.

RIC: Tagesordnung und Sitzungspapiere der 47. Sitzung

Die Agenda sowie die Sitzungspapiere für die 47. Sitzung des Rechnungslegungs Interpretations Committee (RIC) am 12.9.2011 stehen zum Downlaod bereit.

Besonders hingewiesen wird auf den Tagesordnungspunkt 2, der sich mit der Erarbeitung einer Verlautbarung zum folgenden Thema befasst:

„Bilanzierung von Aufstockungsverpflichtungen im Rahmen von Altersteilzeitregelungen nach IFRS“.

Um der interessierten Öffentlichkeit bereits zu einem vergleichsweise frühen Zeitpunkt im Rahmen der Entwicklung der Verlautbarung die Möglichkeit zur Teilnahme an der Diskussion zu diesem für den Standort Deutschland immer noch bedeutenden Thema zu gewähren, hat sich das RIC dazu entschlossen, die Sitzung zum Tagesordnungspunkt 2 der 47. Sitzung öffentlich durchzuführen. Weitere Informationen unter www.drsc.de.

DSR: Mitschnitt der 159. Sitzung

Die Mitschnitte der einzelnen Tagesordnungspunkte der 159. DSR-Sitzung können unter www.drsc.de abgerufen werden.

2 Wirtschaftsprüfung

IFAC: Überarbeiteter Qualitätsleitfaden

-tb- Das Small and Medium Practices (SMP) Committee der International Federation of Accountants (IFAC) hat eine aktualisierte Version seines "Guide to Quality Control for Small- and Medium-Sized Practices" – kurz QC Guide – veröffentlicht (ress.ifac.org). Kleinen und mittleren Prüfungsgesellschaften soll es damit leichter ermöglicht werden, die Anforderungen des International Standard on Quality Control (ISQC) 1 zu erfüllen.

IDW: Stellungnahme zum ED "Key Characteristics of the Public Sector"

In einer Stellungnahme vom 31.8.2011 hat sich das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) positiv zum Exposure Draft des International Public Sector Accounting Standards Board (IPSASB) "Key Characteristics of the Public Sector with Potential Implications for Financial Reporting" geäußert. Der Entwurf ist ein wichtiger Beitrag zum Conceptual Framework Projekt des IPSASB und erläutert die Hintergründe der Unterschiede in der Rechnungslegung im öffentlichen Sektor im Vergleich zum privaten Sektor. Das IDW regt an, detaillierter auf die Besonderheiten der Rechnungslegung im öffentlichen Sektor einzugehen. Der Exposure Draft und das Schreiben des IDW sind auf der Homepage des IDW abrufbar.

(www.idw.de)

IDW: Stellungnahme zu den geplanten Änderungen der Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung

Der Referentenentwurf "Zweite Verordnung zur Änderung steuerlicher Verordnungen" enthält komplexe und praktisch nur mit hohem Aufwand befolgbare Regelungen zur Nachweisführung für die Steuerfreiheit von innergemeinschaftlichen Lieferungen und Ausfuhrlieferungen. Entgegen der Begründung zum Entwurf vertritt das IDW die Ansicht, dass der Erfüllungsaufwand für die Wirtschaft nicht sinken, sondern wegen des Ersatzs von Soll- durch Mussvors...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge